Messenger-App Threema führt neue Back-up-Lösung ein

Wer als Threema-Nutzer sein Smartphone verliert, kam bislang an einige Daten nicht mehr heran. Mit Threema Safe hat der Messengerdienst nun einen Weg vorgestellt, Back-ups auszulagern.

Threema-Website
Threema

Threema-Website


Nutzer des Kryptomessengers Threema können mit einer neuen Funktion namens Threema Safe wichtige Daten künftig automatisch auf dem Threema-Server oder auch auf einem selbst gewählten Server sichern lassen. Das hilft etwa dann, wenn man sein für Threema genutztes Smartphone verliert.

Teil des Safe-Back-ups sind grundlegende Informationen wie Threema-ID, Nutzername, Profilbild und Kontakte, dazu kommen die Gruppenzugehörigkeiten und Verteilerlisten, ebenso zahlreiche Privatsphäre-Einstellungen. Nachrichteninhalte sind nicht Teil dieser Datensicherung.

Laut Threema wird das Back-up mit einem vom Nutzer gewählten Passwort verschlüsselt. Es heißt, der dafür genutzte Algorithmus sei "absichtlich speicher- und rechenintensiv, um eine Brute-Force-Attacke zu erschweren".

Alle 24 Stunden eine Sicherung

"Threema Safe erstellt circa alle 24 Stunden ein Back-up, sofern sich etwas an den zu sichernden Daten geändert hat und eine Internet-Verbindung besteht", erklärt das Unternehmen die neue Funktion weiter. "Dabei ersetzt jedes neue Back-up das vorherige, sodass immer genau ein aktuelles Back-up besteht."

Um den Back-up-Vorgang einzurichten, soll man in der Hauptansicht von Threema per Tippen auf die drei horizontalen Balken links oben das Seitenmenü öffnen. Danach gelangt man über "Meine Back-ups" und "Threema Safe" zur Option "Jetzt sichern".

Stellt die Threema-App 180 Tage lang keine Verbindung zum Threema-Server her, wird ein mit ihr erstelltes Threema-Safe-Back-up automatisch wieder gelöscht.

Wechsel von iOS zu Android möglich

Im Gegensatz zur schon länger möglichen Sicherung der Threema-ID lässt sich über Threema Safe das Nutzerprofil auch bei einem Gerätewechsel von Android zu iOS oder in die andere Richtung mitnehmen und weiter nutzen. "Threema Safe ist plattformunabhängig", heißt es dazu. "Egal, in welcher Threema-Version ein Threema-Safe-Back-up erstellt wurde, es lässt sich auf jeder Plattform wiederherstellen."

Zunächst steht Threema Safe allerdings nur für Android-Nutzer zur Verfügung (ab der App-Version 3.6). iOS und Windows Phone sollen bald per Update ebenfalls unterstützt werden.

mbö/dpa



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
blinder_seher 14.12.2018
1. Wow! Android-Nutzer werden zuerst bedient. Selten.
Sehr selten. Sonst gibt es viele Apps bzw. neue Funktionen zuerst für iOS. Und dann erst mit teils mehreren Monaten Verzögerung für Android. Was mich immer wieder verwundert, weil ja der Marktanteil von Android bei ca. 80% liegt und der von iOS bei ca. 20%. Somit zeigt sich leider immer wieder, dass entsprechende Firmen die 80%/20%-Regel falsch verstanden haben. Threema macht es richtig!
SissyGerman 14.12.2018
2. Toller Messenger
allerdings ist mir nicht klar, wovon die leben, denn keine Werbung u.s.w.? Irgendwann wird Threema bestimmt auf die dunkle Seite der Macht wechseln (müssen). Ansonsten empfehle ich den Wechsel von WA zu Threema
Rollerfahrer 14.12.2018
3. Das sichere Pendant zu WhatsApp ist Threma
Threema kostet im Gegensatz zum Facebookableger WhatsApp einmalig ein paar wenige Euro. Das sollte jedem seine Datensicherheit wert sein! Facebook verkommt immer mehr zum reinen Datenvermarkter, dem selbst die Werbung nicht mehr ausreicht! Wer glaubt, daß seine Whatsapp Messages sicher sind gegen Auswertung, der glaubt auch an den Weihnachtmann! Threema ist eine sehr gute Alternative, deren Server stehen in Europa, und nicht in Amerika... Je mehrvon euch Threema installiert haben, je leichter fällt der Umstieg für alle! Also, was hält euch ab, neben dem WhatsApp auch Threema zu installieren und zu nutzen, wann immer möglich?
isoko 15.12.2018
4.
Ein Wechsel von WhatsApp auf Threema macht für die Allerwenigsten Sinn. Bei bestimmten sensiblen geschäftlichen Themen macht eine parallele Nutzung Sinn. Etwas weniger sicher als Threema aber weit verbreiteter ist bspw. Signal. Mein Freundeskreises bspw lehnt Threema aktuell zum allergrößten Teil ab. Sehr hoher Datenschutz kostet scheinbar Usability und Zugänglichkeit.
odenkirchener 15.12.2018
5. Benutzerfreundlichkeit
Hm, THREEMA ist nicht weniger simpel zu bedienen, als WA. Leider muss ich beides nutzen, da es aus mir unbekannten Gründen, schwierig ist, meine Mitmenschen zu bewegen THREEMA einzusetzen. Wahrscheinlich kann sich niemand aufraffen, nach der WA Installation, das selbe mit noch einem Messenger zu machen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.