Tiere auf Instagram Steigt ein Mops auf einen Berg

Im Kanu, am Meer, im Gebirge: Auch Tiere verreisen, wie man bei Instagram sieht. Die Ausflugsziele von Hund und Katze könnten so manchen Menschen neidisch machen.

instagram.com/pugventurephoto/

Gandalf blickt in die tiefe Schlucht des Grand Canyon. Die Felsformationen werfen in der tief stehenden Sonne dunkle Schatten, ein Naturschauspiel, dass jährlich Tausende Touristen sehen wollen. Im Fall von Gandalf handelt es sich aber um keinen gewöhnlichen Tourist, der sich einen lang gehegten Reisetraum erfüllt. Gandalf ist eine weiß-graue Perserkatze.

Statt nur durch den heimischen Garten zu streuen, ist Gandalfs Radius doch etwas weiter und seine Reiseziele könnte so manchen Menschen neidisch werden lassen. Auf Instagram werden Gandalfs Reisen detailliert dokumentiert. Neun US-Staaten und zwei Länder gehen auf sein Reisekonto, steht dort. Dem abenteuerlustigen Tier folgen mehr als 25.000 Nutzer.

Und Gandalf ist bei weitem nicht das einzige reiselustige Haustier auf Instagram, beziehungsweise nicht das einzige Haustier, das einen reiselustigen Besitzer hat. In dem Netzwerk zeugen etliche Accounts davon, wie Hunde und Katzen hohe Gipfel erklimmen und ferne Länder bereisen. Es finden sich über 17.000 Einträge unter dem Hashtag #adventurecat, für #adventuredog sind es sogar fast 126.000.

"Manche Leute denken, wir sind verrückt"

Auch die beiden Kater Bolt und Keel sind Outdoorfans, zumindest legt das ihr Account auf Instagram nahe. Eigentlich sollten die zwei ausgesetzten Katzenbabys ins Tierheim kommen. Weil das aber geschlossen hatte, nahmen ihre Finderinnen sie mit auf eine Kanu- und Wandertour - und die Katzenbrüder blieben. Nun gehen die Kater selbstverständlich mit auf Campingtrips, zum Kanufahren oder Schneeschuhwandern.

"Manche Leute denken, wir sind verrückt", sagt Besitzerin Kayleen VanderRee. "Wir wurden auf jeden Fall schon 'die verrückten Katzenladys' genannt. Andere Wanderer lieben es, den beiden Katzen zu begegnen und wollen sie fotografieren oder streicheln."

Auf Instagram haben die Katzen jedenfalls mehr als 15.000 Follower - und wirken auf den Bildern zumindest nicht so, als würden sie unter ihren reisefreudigen Besitzerinnen leiden. "Wir lieben es, mit den Katzen zu reisen", sagt VanderRee. Die Katzen nähmen den beiden Wanderinnen die Hektik, so VanderRee. "Unsere Trips sind meisten langsamer mit den Katzen, wir nehmen ihre Geschwindigkeit an."

Sein Mops liebe das Wandern, sagt der Besitzer

Mack the Adventure Pug ist alles andere als der typische Hund für Outdooraktivitäten. Mack ist ein traurig dreinschauender Mops, der auf Instagram im Outdoorjäckchen vor Sonnenuntergängen und Bergpanoramen posiert. Mack liebe es, zu wandern, sagt sein Besitzer Nathan Rogers. "Mack war schon als junges Tier aktiv und ist mit mir spät abends am Venice Beach in Kalifornien gelaufen."

Die erste richtige Wanderung hat er dann auf den Mount Tallac am Lake Tahoe mitgemacht. "Seine Pfötchen waren ganz wund am Ende. Ab da wurde es zur Tradition, dass ich ihn immer im Rucksack wieder zurücktrage", sagt Rogers. "Den Aufstieg macht er aber allein, wir tragen jetzt Hundeschühchen."

Wenn sein Herrchen den Wanderrucksack packt, sei Mops Mack ganz aus dem Häuschen, sagt Rogers. "Er liebt die Reisevorbereitungen und rennt dann ganz aufgeregt durchs Haus und folgt mir von Raum zu Raum."

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.