Netztipps der Woche Ein "Jesus Freak" und Katzen-Gifs nonstop

TumblrTV zeigt nonstop Katzen-Gifs, ein selbst ernannter "Jesus Freak" begibt sich auf seinen Leidensweg, und ein US-Sender holt Interviews mit Kurt Cobain aus dem Archiv. Das und mehr gibt es jetzt kostenlos im Netz.

Rapid Eye Movies

Von


Vergessene Interviews als Comic

Der US-Fernsehsender PBS zeigt auf dem YouTube-Kanal "Blank on Blank" Comic-Animationen von Radio-Interviews aus dem Archiv - unter anderem mit Kurt Cobain und Johnny Cash.

Spielfilm "Tore tanzt"

Der deutsche Kinofilm "Tore tanzt" von Regisseurin Katrin Gebbe ist bis zum 6. Juli zwischen 22 Uhr und 6 Uhr in der ZDF-Mediathek verfügbar.

Zeitraffer-Videos und animierte Gifs

TumblrTV zeigt von Nutzern hochgeladene animierte Gifs auf einer Art digitalem Fernsehkanal. Ein ähnliches Angebot bietet Instagram: Die Foto-Plattform streamt mit der Zeitraffer-App "Hyperlapse" aufgenommene Videos auf www.hyperlax.tv.

Spiele-App "Orbits"

Schnelle Finger und gutes Timing benötigt der Spieler bei der App "Orbits", die es jetzt kostenlos für iOS und Android gibt.

ARD Radio-Feature über Sharing Economy

"Wer teilt, verliert", die neue Folge der Radio-Reihe "Das ARD Radio-Feature", ist jetzt kostenlos in der ARD-Mediathek verfügbar.

Von Kurt Cobain bis John Lennon: Vergessene Interviews

"Ich wusste bis zu diesem Jahr nicht einmal, dass der Name Cobain irisch ist", erzählt Kurt Cobain am 22. Juli 1993, etwa neun Monate vor seinem Tod. Das Radio-Interview stammt aus dem Archiv, der US-Sender PBS hat es neu veröffentlicht - und zwar als Video mit Comic-Animationen.

Die Animationen sind mehr als nur Beiwerk: Sie sind kunstvolle Hommagen an die Gesprächspartner. Die meisten von ihnen sind bereits verstorben. So sagt der animierte John Lennon in einem Interview aus dem Jahr 1969: "Liebe ist ein Geschenk" - und prompt verwandelt sich sein Comic-Kopf in einen Geschenkkarton mit Schleife. Etwa 40 solcher Interviews sind schon auf dem YouTube-Kanal "Blank on Blank" zu sehen, unter anderem mit B. B. King, Philip Seymour Hoffman, Johnny Cash und David Foster Wallace.

"Tore tanzt": Verstörender Glaube

Tore (Julius Feldmeier) ist ein Traumwandler. Der Protagonist aus dem Film "Tore tanzt" nennt sich "Jesus Freak". Ein richtiges Zuhause hat er nicht. Er bastelt Vögel aus Papier und ahmt ihre Stimmen nach. Regisseurin Katrin Gebbe taucht den Beginn des Films in warme, ausgeblichene Farben, die ein wenig an den Instagram-Fotofilter "Earlybird" erinnern.

Tores Leidensweg beginnt, als er den sadistischen Benno trifft. Benno schlägt ihm die Nase blutig - und Tore denkt gar nicht daran, sich zu wehren. Er hält Benno für eine Prüfung Gottes und lässt sich misshandeln. Der Film entwickelt sich zu einer verstörenden Passionsgeschichte, die für manchen Zuschauer wohl ähnlich schwer zu ertragen sein könnte wie Michael Hanekes Kinofilm "Funny Games".

Fotostrecke

4  Bilder
Psychodrama "Tore tanzt": Unbeugsamer Glaube
Das Timing zählt: Spiele-App "Orbits"

Sie kreist und kreist und kreist: In der Geschicklichkeits-App "Orbits" springt der Spieler mit einer Kugel durch miteinander verbundene Kreise - die Kugel rollt dabei unablässig an den Innenseiten der Kreise entlang. Ziel des Spiels ist es, mit der Kugel geschickt Dornen auszuweichen und grüne Diamanten zu sammeln.

"Orbits" überzeugt durch die schlichte Grafik und die einfache Steuerung - der Kurs der Kugel lässt sich allein durch Fingertippen verändern. Obwohl die Level nach einiger Zeit knifflig werden, lassen sich kontinuierlich Erfolge erzielen. Andere Apps mit dem gleichen Spielprinzip, die sich derzeit in den App-Stores finden lassen, werden dagegen schon nach wenigen Levels schier unlösbar schwer.

TumblrTV und "Hyperlax": Katzen nonstop

Katzen-Fans werden TumblrTV lieben. Die neue Website des Blog-Dienstes zeigt nonstop animierte Gifs - auf Wunsch lassen sich auch Ergebnisse nach bestimmten Suchbegriffen anzeigen. Wer in die Suchleiste also "cat" eingibt, kann sich stundenlang ansehen, wie Katzen beispielsweise Kekse klauen, ihren Nachwuchs lecken - oder auf einem ferngesteuerten Auto hockend über die Straße sausen.

Noch mehr schnelle Bilder gibt es bei Hyperlax.tv. Die Website zeigt frisch hochgeladene Zeitraffer-Filme, die Nutzer mit der von Instagram entwickelten App "Hyperlapse" aufgenommen haben. Wer mit "Hyperlapse" filmt, kann sein Video bis zum Faktor 12 verschnellern - dabei sollen Bildstabilisatoren Instagram zufolge den Clips ein "kinoreifes Aussehen" verpassen. Viele Filme auf Hyperlax.tv zeigen turbulente Autofahrten und huschende Fußgänger. Und ja: Katzen gibt es dort auch.

Radio-Feature: "Wer teilt, verliert"

Fast jede Dienstleistung lässt sich mit wenigen Klicks übers Internet buchen. Für Autofahrten gibt es Uber, Putzkräfte findet man per Helpling, freie Zimmer per Airbnb. Wie die sogenannte Sharing Economy den Markt verändert, erzählt das ARD Radio-Feature "Wer teilt, verliert".

Besonders verblüffend ist die Geschichte eines IT-Spezialisten, der in seiner Freizeit via Helpling fremde Wohnungen putzt, aber auch seinerseits die eigene Wohnung von Helpling-Putzkräften reinigen lässt. Eigentlich ein Nullsummenspiel - wenn der IT-Spezialist nicht die Kosten für die Reinigung als haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuer absetzen könnte.

Das Radio-Feature lässt Kritiker zu Wort kommen, die in der Sharing Economy nichts anderes sehen als eine Gefahr für den Sozialstaat und eine neue Form von Tagelöhnerei - und Visionäre, für die das Teilen ein Ausdruck von Freiheit und Gemeinschaft ist.

Nichts gefunden? Diese Tipps gab es vergangene Woche:

Spiele-App "Pills4Skills"

In der App "Pills4Skills" für iOS und Android springt der Spieler durch eine psychedelische 2D-Welt.

Neues Album von Neil Young

Das neue Album "The Monsato Years" von Neil Young und "Promise of the Real" gibt es kostenlos auf der Website des Magazins "Rolling Stone" zu hören.

Microsoft Office fürs Smartphone

Microsoft bietet seine Büro-Software Word, Excel und PowerPoint jetzt auch kostenlos für Android an.

Kultur kostenlos?
    Haben Sie im Netz kostenlose Angebote gefunden, die Sie mit den Lesern von SPIEGEL ONLINE teilen möchten? Das können neu verfügbare Filme, Alben, Apps und Spiele sein - oder alles, was sonst noch spannend ist. Schicken Sie einfach eine Mail an kostenloskultur@spiegel.de. Wir freuen uns auf Ihre Tipps.



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hartmannulrich 03.07.2015
1. Jesus Freaks
"Jesus Freak" ist keine selbsterfundene Bezeichnung. Die "Jesus Freaks" sind eine Freikirche, welche eher konservativ-evangelikale Überzeugungen mit einem betont jugendlichen Stil verbindet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.