Angeklickt

Angeklickt YouTuber persiflieren den neuen Star-Wars-Trailer

Screenshot aus dem Trailer zu "Star Wars: Das Erwachen der Macht": YouTuber haben das Werk ein wenig bearbeitet
Disney

Screenshot aus dem Trailer zu "Star Wars: Das Erwachen der Macht": YouTuber haben das Werk ein wenig bearbeitet

Von


Brachiale Explosionen, versteckte Schleichwerbung oder eine Liebesbotschaft an die Tochter vom Stormtrooper-Dad: Der Trailer zum Science-Fiction-Blockbuster "Star Wars: The Force Awakens" kann auch ganz anders aussehen. Das zeigen die Persiflagen einiger YouTube-Künstler.

Manchmal genügen nämlich schon Lego-Figuren, um dem neuen Star-Wars-Trailer eine andere Wirkung zu verpassen. Mittlerweile gibt es aber noch mehr Adaptionen: Einige YouTube-Künstler haben den Clip durch den Hollywood-Klischeefilter gejagt und den Regisseur J.J. Abrams scheinbar durch einige seiner Hollywood-Kollegen ersetzt.

Jonah Feingold etwa hat eine Variante im Stile von Wes Anderson ins Netz gestellt. Im Hintergrund läuft passend der Chanson "Le Temps de l'Amour" der französischen Sängerin Françoise Hardy. Ganz in der Machart von "Moonrise Kingdom" und "Grand Budapest Hotel" flimmert der Clip im Pop-Charme über den Bildschirm:

Für einen Film des Blockbuster-Profis Michael Bay würde eindeutig zu wenig explodieren im Original-Star-Wars-Trailer. Das hat sich wohl ein YouTube-Nutzer gedacht und dem Regisseur von "Transformers" und "Pearl Harbor" einen eigenen Trailer gewidmet. Bereits in der ersten Szene explodiert der Stormtrooper ins Bild, das Laserschwert löst einen enormen Feuerball aus, und die Schrift im Abspann wird mit einer heftigen Detonation weggefegt. So viele Explosionen machen einen Film natürlich auch teurer. Daher hat der Künstler ein paar nicht ganz so heimliche Werbebotschaften verteilt, ganz nach Michael-Bay-Manier. Damit ließe sich der Film dann auch realisieren:

Noch müssen sich die Star-Wars-Fans ein Jahr lang gedulden, bis Episode VII ins Kino kommt. Doch schon jetzt ist klar, wie eine digitale Überarbeitung des Produzenten George Lucas aussehen könnte: Der Erfinder der Weltraumsaga würde wohl noch viel mehr digital animierte Kreaturen durchs Bild laufen lassen, noch mehr Tie-Fighter auf den Millennium-Falken hetzen und das Laserschwert noch spektakulärer aufleuchten lassen. Davon geht zumindest der YouTube-Nutzer Timtimfed aus, der von den Episoden IV bis VI, die George Lucas digital überarbeitet hat, nicht ganz so überzeugt zu sein scheint. Am Ende des Clips heißt es nur: "Kommt möglicherweise deprimierend bald." Mit seiner Persiflage auf das Effektfeuerwerk des Star-Wars-Produzenten hat er auf jeden Fall einen Nerv getroffen. Knapp neun Millionen Mal haben die Nutzer seinen Clip bereits angeschaut:



Diskutieren Sie mit!
4 Leserkommentare
eskaliert 06.12.2014
Ernie 06.12.2014
schranzie 06.12.2014
HWGerlacher 07.12.2014

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.