Blogging-Plattform Tumblr verbietet Pornografie und Nacktheit

Die Blogging-Plattform Tumblr war stets bekannt dafür, pornografische Inhalte vor allem auch aus LGBT-Communitys zu erlauben. Damit ist ab dem 17. Dezember Schluss. Der Grund könnte Apple sein.

Die Logos von Tumblr und Yahoo
AFP

Die Logos von Tumblr und Yahoo


Tumblr soll pornofrei werden. Für die einschlägig interessierten Nutzer ist das eine herbe Enttäuschung: Die Blogging-Plattform war lange bekannt als eine der wenigen Mainstream-Websites aus den USA, auf der Nacktheit und Pornografie auch anders präsentiert wurden als auf reinen Pornoseiten. Während die sich vornehmlich am vermeintlichen Geschmack heterosexueller Männer orientieren und algorithmisch sortiert sind, bot Tumblr Künstlern wie auch LGBT-Communitys und nicht kommerziell ausgerichteten Nutzern einen Raum für selbst kuratierte, alternative Inhalte.

Tumblr-Chef Jeff D'Onofrio schreibt jetzt, er wolle die Plattform "besser und positiver" gestalten. Ohne Pornografie und Nacktheit habe Tumblr "die Möglichkeit, einen besseren Ort zu schaffen, an dem sich mehr Menschen wohl fühlen, um sich selbst ausdrücken zu können". Es gebe außerdem "keinen Mangel an Websites mit solchen Inhalten für Erwachsene".

Apple hat Tumblr aus dem App Store geworfen

Spekuliert wird, dass die Entscheidung mit dem 16. November zusammenhängt. An jenem Tag entfernte Apple die Tumblr-App aus dem App Store, nachdem darin Darstellungen von Kindesmissbrauch zu finden waren, die Tumblrs Filter nicht entdeckt hatten. Das weitgehende Verbot von Nacktheit und Pornografie könnte D'Onofrios Versuch sein, wieder auf die wichtige Distributionsplattform von Apple gelassen zu werden.

Konkret soll "adult content" nicht mehr erlaubt sein. Das beinhaltet nach Tumblrs Definition "Fotos, Videos oder GIFs, die echte menschliche Genitalien oder weibliche Brustwarzen zeigen, sowie jede Darstellung - auch Illustrationen - sexueller Handlungen".

Fotostrecke

28  Bilder
Anfänge von Websites: So sah das World Wide Web früher aus

Ausnahmen gelten für Brustwarzen "im Kontext von Stillen, Geburt und gesundheitsbezogenen Situationen", als Beispiel dafür werden "die Folgen einer Mastektomie oder von Geschlechtsangleichungsoperationen" genannt. Erlaubt bleiben auch erotische Texte sowie Nacktheit in Kunst und aktuellen Nachrichten. Das geht aus den aktualisierten Nutzungsrichtlinien hervor.

Kritik an Tumblrs Bilderkennung

Wer bereits Inhalte veröffentlicht hat, die unter Tumblrs Definition von Pornografie und unerwünschter Nacktheit fallen, wird per E-Mail darüber informiert, inklusive einer Einspruchsmöglichkeit. Entsprechende Inhalte werden ab dem 17. Dezember nur noch für die jeweiligen Nutzer selbst sichtbar sein.

Der Fotograf Nate Igor Smith hat solche Mails bereits bekommen und beklagt die offensichtliche Untauglichkeit von Tumblrs Bilderkennungssoftware. Sie habe unter anderem Bilder von männlichen Brustwarzen, Bilder von Models in Unterwäsche und das Foto einer Frau, die ein Eis esse, als künftig verbotenes Material gekennzeichnet.

Tumblr hat mehr als eine halbe Milliarde Nutzer und gehört der Verizon-Tochter Oath, zu der auch AOL und Yahoo gehören. Der Anteil pornografischer Inhalte auf Tumblr beträgt Schätzungen zufolge zwischen zehn und 20 Prozent.

pbe

Mehr zum Thema


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vetris_molaud 04.12.2018
1.
Soll tumblr an den Disney-Konzern verkauft werden?
dagnin 04.12.2018
2. Zensur durch Apple
Es ist richtig, gegen Kinderpornographie vorzugehen. Wenn das Tumblr nicht schafft, ist das ein Armutszeugnis. Bedenklich ist, wenn Apple durch seine Marktmacht andere Content Anbieter aus seinen Shop raus schmeißt und zur Zensur zwingt. Wenn Tumblr sich so selbst kastriert, wird es völlig zu Recht einen langsamen Tod sterben.
sven17 04.12.2018
3.
Ein möglicher Grund wird doch im Artikel genannt. War sowieso überrascht das Tumblr bis jetzt da so offen war. Ist für einen US Konzern eher unüblich.
Nia123 04.12.2018
4. Wenn es nur um Pornographie ginge...
Angeblich sei ja Kunst, die nicht total explizit ist ausgenommen. Gestern Abend habe ich "geflagte" (moniert durch den Algorithmus von Tumblr) Kunst gesehen, die eine tausend Jahre alte agyptische Holzfigur zeigte, einen noch älteren Phallus aus dem ehemaligen Babylon, zwei Männer (nackt, keine Geschlechtsteile zu sehen), die sich umarmten und küssten (Fanart zu einer TV-show) und - am lachhaftesten - die Ankündigung von Tumblr zur geänderten policy: in der bei einem Reblog geflucht wurde (mE eher harmloser Art, mein fuck etc.). Das wird vermutlich für einige Abwanderungen von dem Portal sorgen, aber Hauptsache, der Applestore nimmt es wieder auf. Vorgeschoben als Grund wird übrigens u.a. Kinderpornographie. Ich habe seit Jahren ein Blog auf Tumblr und ja, schon einiges an pornographischem Material gesehen, aber noch NIE Kinderpornographie! Das würde auch sofort gemeldet. Was ich schon gesehen habe, sind Nazis und hate speech und Unmengen an Pornbots. Derer sollte man aber doch auch anders Herr werden können, oder? Aber, wenn das Geld ruft... bin sehr gespannt, ob sich die Seite hält. Meinen Blog mache ich am 17.12. zu. Sich gängeln lassen von amerikanischem Puritanismus. Danke, nein!
werner-xyz 04.12.2018
5. Das war es dann wohl
mit tumblr. In einem Jahr sind die tot, denn dann sind die nur noch ein Dienst unter vielen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.