Reförmchen Twitter macht die 140 Zeichen länger

Im Kurznachrichtendienst gibt es künftig für manche Tweets etwas mehr Platz: Nutzernamen oder Bilder-Links werden bei den Zeichen nicht mitgezählt. Und: Man darf sich selbst retweeten.

Twitter-Nutzer
REUTERS

Twitter-Nutzer


Twitter-Nutzer werden künftig die 140 Zeichen einer Kurznachricht komplett für ihre Texte zur Verfügung haben. Erwähnte Nutzernamen sowie angehängte Web-Links und Bilder sollen nicht mehr einberechnet werden, kündigte Twitter an und bestätigte damit Medienberichte von vergangener Woche.

Bisher drückten allein Bilder und Links die mögliche Länge eines Tweets um gut 20 Zeichen. Der Finanzdienst Bloomberg hatte vergangene Woche berichtet, auch Internet-Links sollen nicht mehr mitgezählt werden, Twitter machte dazu jedoch zunächst keine Ankündigung.

Die Beschränkung auf 140 Zeichen stammt aus der ersten Twitter-Version. Damals lief der Dienst noch auf SMS-Basis und es war eine technische Beschränkung. Nach dem Wechsel auf eine Web-Plattform blieb das Limit und wurde zum Twitter-Markenzeichen. Mitgründer und Chef Jack Dorsey erklärte die kleine Änderung damit, dass man den Dienst für die "Nutzer intuitiver" gestalten wolle.

Dorsey selbst hatte einmal eine Aufhebung der der Obergrenze ins Gespräch gebracht, hakte das dann aber selbst ab: "Die 140 Zeichen bleiben."

Start der Funktion ist unklar

Die neue Regelung solle in einigen Monaten greifen, erklärte Twitter, ohne einen konkreten Termin zu nennen. "Wir wollen die Software-Entwickler frühzeitig informieren", sagte Deutschlandchef Thomas de Buhr. "Jetzt geht es darum, bei den 140 Zeichen zu bleiben, sie aber komplett für die Kommunikation zur Verfügung zu stellen."

Twitter macht ein nur noch langsames Wachstum der Nutzerzahlen zu schaffen, während Dienste wie Facebook und Snapchat deutlich kräftiger zulegen. Die Twitter-Aktie steckt auch deswegen im Keller fest.

Die Änderungen im Einzelnen:

  • Antworten: Beim Antworten auf einen Tweet werden Nutzernamen (wie @spiegel_netz) nicht länger zu den 140 Zeichen zählen.
  • Anhänge: Für angehängte Fotos, GIFs, Videos und Umfragen werden keine Zeichen der 140 Gesamtzeichen mehr abgezogen. Das Gleiche gilt für Anhänge bei zitierten Tweets. Von normalen Internet-Links ist aber keine Rede.
  • Eigene Tweets retweeten: In Zukunft soll es möglich sein, eigene Tweets zu retweeten oder zu zitieren, "um beispielsweise einen neuen Blickwinkel oder einen Kommentar zu ergänzen", so erklärt es Twitter.
  • Tschüss, .@: Neue Tweets, die direkt mit einem @Nutzername beginnen, erreichen in Zukunft alle Follower. Die Formulierung ".@Nutzername" - also mit einem Punkt vor dem @Nutzernamen - wird nicht mehr nötig sein. "Die Regeln für @Antworten ändern sich nicht", schreibt Twitter. Diese könnten mit einem Retweet mit allen Followern geteilt werden.

fab/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.