Überführt Einbrecher loggt sich am Tatort bei Facebook ein

Surfen am Arbeitsplatz ist riskant: Ein Dieb im US-Bundesstaat West Virginia hat sich selbst entlarvt. Er kam zum Klauen, loggte sich dann aber schnell noch bei Facebook ein, bevor er mit zwei Diamantringen abhaute. Dummerweise vergaß der 19-Jährige, sich abzumelden.

Facebook-Logo: Das Netzwerk verbindet Freunde - und dumme Einbrecher mit der Polizei
AFP

Facebook-Logo: Das Netzwerk verbindet Freunde - und dumme Einbrecher mit der Polizei


Möchtegern-Einbrecher Jonathan P. hat erst mal alles richtig gemacht: Er stieg tagsüber, als niemand im Haus war, durchs Schlafzimmerfenster in die Wohnung seines Opfers und stahl zwei Diamantringe. Dann verlockte der eingeschaltete Computer den 19-Jährigen aber dazu, mal eben auf Facebook nach den Freunden zu schauen. Jonathan P. meldete sich an, aber nicht wieder ab.

Als die Eigentümerin nach Hause kam und den Diebstahl bemerkte, sah sie später auf dem Bildschirm ihres Computers die Profilseite des Täters. Wie die Lokalzeitung "The Journal" berichtet, spürte die Polizei den Täter wenig später auf.

Name, Hobbys und Freunde des Täters konnten die Beamten ohne Probleme dem Profil auf Facebook entnehmen. Der Account lief auf den Namen von Jonathan P., der angeblich in der unmittelbaren Nachbarschaft wohnte.

Die Adresse erwies sich jedoch als falsch, dort wohnte lediglich ein Freund P.s. Er erzählte den Beamten, dass P. ihn einige Tage vorher gefragt hatte, ob er in das Haus einbrechen wolle. Der Freund hatte abgelehnt. Jonathan P. sitzt jetzt in Untersuchungshaft - sollte er verurteilt werden, drohen ihm bis zu zehn Jahre Haft.

mcc

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.