Übersicht Film-DVDs Die volle Starpackung

2. Teil: Noch mehr Stars, noch mehr Filme: Kevin Spacey, Angelina Jolie, Ewan McGregor und der erste Open-Source-Film der Welt - das und mehr im zweiten Teil. Weiter...


sat und tv

"Ein ganz gewöhnlicher Dieb", Irland, Deutschland 2000. Regie: Thaddeus O'Sullivan. Darsteller: Kevin Spacey, Linda Fiorentino, David Hayman. FSK: 16 Jahre. Ton: Deutsch. Preis: 4,99 Euro.

Kevin Spacey: Hat seit 1999 seinen Stern im "Walk of Fame"
AFP

Kevin Spacey: Hat seit 1999 seinen Stern im "Walk of Fame"

Kevin Spacey ist, ohne Frage, ein Klasse-Schauspieler. Wer den besseren Film über das Leben des Dubliner Schwerkriminellen Martin Cahill, John Boormans "The General", nicht gesehen hat, könnte an dieser Krimi-Komödie seinen Spaß haben. Jedenfalls gelang es der internationalen Koproduktion bei ihrem Erscheinen durchaus, einige gute Kritiken einzuheimsen.

Wenn auch nicht all zu viele. Der "KULTURSPIEGEL" sah den Film im Mai 2000 jedenfalls nicht gerade als Highlight: "Einem charismatischen Ganoven auf der Leinwand dabei zuzusehen, wie er die Reichen bestiehlt und sich über die Polizei lustig macht, kann eine prima Sache sein. Bekommt man allerdings als Zuschauer das Gefühl, selbst nicht ernst genommen zu werden, wird es kriminell. Der Film versucht Ersteres und bewirkt Letzteres. Kevin Spacey spielt routiniert den Gauner und Betrüger Michael Lynch, ein irisches Schlitzohr. Leider vermag auch der Oscar-Preisträger nicht über die Luschigkeit, mit der dieser Film geschrieben und inszeniert wurde, hinwegzutrösten."

Noch härter ging die Kulturredaktion der "FAZ" mit dem Streifen ins Gericht: "Eigentlich", titelte das Blatt, sei der Film "ein Fall für Europol", weil zusammengeklaut. Nomen ist eben Omen.

TV Movie

"Lara Croft - Tomb Raider", USA 2001. Regie: Simon West. Darsteller: Angelina Jolie. FSK: 12 Jahre. Ton: Deutsch (Dolby 5.1). Preis: 3,30 Euro

Lara Croft: Angelina Jolie machte auch in diesem flachen Drama eine gute Figur
DPA

Lara Croft: Angelina Jolie machte auch in diesem flachen Drama eine gute Figur

Auf das ja eher krumme "Blair Witch Project" in der letzten Ausgabe lässt "TV Movie" ein Friedensangebot an die "Schatz, mach schon mal das Popcorn auf!"-Fraktion folgen.

"Tomb Raider" ist natürlich die Verlängerung des gleichnamigen Videospiels in die Welt des Films. Farbenprächtig, actionreich und den Hirnschmalz schonend bietet Angelina Jolie in der Titelrolle hier vor allem sich selbst: Durch und durch und rundum dekorativ ballert sie sich durch eine hanebüchene Story, die wirkt, als habe sich der altersschwache Indiana Jones im Drogenrausch die Traumfrau, die er nie traf, zurecht geträumt.

An der Kinokasse war die Show vielleicht auch darum ein allenfalls mediokrer Erfolg, selbst Fans des Videospiels vermissten so Film-typische Zutaten wie intelligente Dialoge, eine begreifbare Story oder glaubhafte Figuren. Eine gute machte dabei noch Jolie, was zum Erfolg zumindest bei der jugendlichen Zielgruppe beitrug. Obwohl ihr der Film letztlich ganz und gar nichts abverlangte, untermauerte er doch ihren Status als ernstzunehmende Schauspielerin, den sie unter anderem mit ihrem ausnehmend gutem Auftritt in "Girl interrupted" ("Durchgeknallt", 1999) begründet hatte. Spätestens nach Tomb Raider war klar, dass das kein Zufallstreffer war: Eine schlechtere Actrice als sie hätte mit dieser Rolle sicherlich ihre Karriere beendet. Jolie aber ballert sich souverän durchs dürre Plot - und das kann durchaus Spaß machen, wenn man den Kopf abstellt: Schatz, mach doch schon mal das Popcorn auf!

Widescreen

"High Speed Money", GB 1999. Regie: James Dearden. Darsteller: Ewan McGregor, Anna Friel, Christian Solimeno. FSK: 12 Jahre. Ton: Deutsch.

und

"Route 66", Deutschland 2004. Regie: Stefan Kluge. "Open Source Film".

"High Speed Money" ist die hinlänglich bekannte Geschichte des spekulationsfreudigen Jung-Bankers Nick Leeson, der durch seine am Ende unkontrollierte Zockerei auf dem Börsenparket die angesehene Barings Bank in den Bankrott trieb. Die Geschichte ist in chronologischer Form, quasi-dokumentarisch erzählt. Mit Ewan McGregor verkörpert ein Symphatieträger den zocksüchtigen Jungbanker. Kein großes Kino, aber auch kein schlechter Film.

Route 66: Der erste "Open Source"-Film der Welt

Route 66: Der erste "Open Source"-Film der Welt

In vielerlei Hinsicht interessanter ist da der zweite Film im Doppelpack auf der DVD. "Route 66" erzählt die Geschichte dreier naiver Sachsen auf dem Weg durch die USA. Das aber ist schon fast nebensächlich, denn in einer Hinsicht ist dieser Film etwas völlig neues: Er ist "Open Source".

Nachdem Filmemacher Stefan Kluge keinen Verleih für sein Werk finden konnte, stellte er es unter die "Creative Commons"-Lizenz, die neben der unkommerziellen Verbreitung auch die Veränderung des Films erlaubt. Seit Ende 2004 steht "Route 66" als erster Open-Source-Film als rund 715 MB große AVI-Datei (DivX) zum Download im Web, wird zudem per eDonkey und Bittorrent verteilt. Wem die nötige dicke DSL-Leitung fehlt, bekommt den Film nun auch auf DVD - als Beipacker.

Noch im Handel:

AudioVideoFoto Bild
"Kate & Leopold", USA 2001. Regie: James Mangold. Darsteller: Meg Ryan, Hugh Jackman, Liev Schreiber. FSK: ohne Altersbeschränkung. Ton: Deutsch (Dolby 5.1).
und
"Oxygen - Der Tod liegt in der Luft", USA 1999. Regie: Richard Shepard. Darsteller: Adrien Brody, Maura Tierney. FSK: ab 16 Jahre. Ton: Deutsch (Dolby 2.0). Preis: 3,30 Euro.

DVD Magazin
"Stargate SG-1". Eine Folge der neuen Staffel: Colonel Vaselov".

SFT
"Breakdown", USA 1997. Regie: Jonathan Mostow. Darsteller: Kurt Russell, J.T. Walsh, Kathleen Quinlan. FSK: 16 Jahre. Ton: Deutsch. Preis: 2,99 Euro

Frank Patalong

Verlage, die uns vorab ihre DVD-Beileger-Highlights mitteilen möchten, bitten wir um Zusendung aller Kerninformationen (Erscheinungstag, Zeitschriften- und Filmtitel, Preis etc.) an netzwelt@spiegel.de, Stichwort "Aktuelle Film-DVD".

  • 1. Teil: Die volle Starpackung
  • 2. Teil: Noch mehr Stars, noch mehr Filme: Kevin Spacey, Angelina Jolie, Ewan McGregor und der erste Open-Source-Film der Welt - das und mehr im zweiten Teil. Weiter...


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.