Symbolschrift Emojis sollen verschiedene Hautfarben bekommen

Schluss mit den immer gleichen Gesichtern: Emojis könnten künftig verschiedene Hautfarben bekommen. Ein Vorschlag des Unicode-Konsortiums sieht sechs Abstufungen vor.

unicode.org

Die lachenden, weinenden und küssenden Emoji-Gesichter haben eines gemeinsam: die Hautfarbe. Die Emoji-Symbole werden gern beim Schreiben von SMS oder Chat-Nachrichten verwendet. Aber vielen Nutzern gefällt die farbliche Beschränkung nicht. Sie wünschen sich Gesichtssymbole, die etwa dem Ton ihrer jeweiligen Hautfarbe näherkommen.

Unter dem Begriff Diversität hat sich nun das Unicode-Konsortium, das für die Gestaltung der Symbole zuständig ist, mit der Angelegenheit befasst. Am Dienstag präsentierte es einen Vorschlag. Er enthält die Möglichkeit, bestimmte Gesichtssymbole mit einer zusätzlichen Farbinformation zu versehen. Insgesamt könnten bereits in der für 2015 vorgesehenen Unicode-Version 8.0 fünf Farbmodifikatoren zur Verfügung stehen. Damit ließe sich ein großer Bereich menschlicher Hautfarben wiedergeben.

Der Vorteil: Nutzer von Emojis könnten sich selbst besser dargestellt fühlen. Dabei haben sich die Macher an der 1975 vom amerikanischen Dermatologen Thomas Fitzpatrick entwickelten Skala von Hauttypen orientiert. Die verschiedenen Typen oder Farben werden in Kategorien von eins (sehr hell) bis sechs (sehr dunkel) eingeteilt.

Den Verantwortlichen des Konsortiums ist klar, dass die Individualität eines Menschen wesentlich mehr als nur die Hautfarbe umfasst. Dazu würden zum Beispiel auch Haarfarbe und Frisur, Bart, Brille, die Körperform und etwaige Kopfbedeckungen gehören, heißt es in dem Entwurf. Doch hier komme der Drang nach darstellbarer Emoji-Vielfalt an seine technischen Grenzen: "Es liegt außerhalb des Bereichs von Unicode, einen Codierungs-basierten Mechanismus für jeden Aspekt verschiedener menschlicher Erscheinung bereitzustellen."

Emoji-Tastatur auf Android-Geräten

Schritt 1 Bei Android ist es entweder ganz einfach und Emoji ist bereits eingebaut, zum Beispiel bei LG-Geräten. Oder man kann es schnell aktivieren, in den Einstellungen über "Sprache und Eingabe". Bei Nexus-Geräten gibt es hier "iWnn IME" zur Auswahl.

Schritt 2 Wenn nicht, lässt sich eine Emoji-Tastatur nachrüsten. Zum Beispiel über das Google Keyboard im Play Store. Führt das nicht zum Ziel oder sind die Emoji danach schwarzweiß, helfen Apps von Drittanbietern weiter.

Schritt 3 Das "Kii Keyboard + Emoji" lässt sich über den Playstore installieren und in den Einstellungen auswählen.

Schritt 4 Mit dem zusätzlich installieren Kii-Plug-in "Handcent Emoji" stehen die bunten Emoji dann zur Verfügung.

Emoji-Tastatur auf Apple-Geräten

Schritt 1 Das Einrichten von Emoji auf iPhones und iPads ist vergleichsweise einfach. In den Einstellungen "Tastatur" auswählen ...

Schritt 2 ... und wiederum "Tastaturen" auswählen ...

Schritt 3 ... und nun eine neue "Tastatur hinzufügen". In der Liste die "Emoji-Symbole" auswählen - fertig.

Schritt 4 Um an die bunten Icons zu kommen, bei einer Texteingabe links unten die Weltkugel antippen und die Emoji-Tastatur auswählen.

meu



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Rosmarinus 05.11.2014
1. Probleme gibts...
Ich wurde vor allem als Judenglicher ganz stark über meine roten Haare definiert. Sollte man nicht auch verschiedene Haarfarben verwenden? Und was ist Glatzen? Trotzdem schön zu wissen, dass die Welt jetzt ein besser Ort ist.
strixaluco 05.11.2014
2. @Rosmarinus
- daran dachte ich auch, als ich die Gesichter sah: sehr hellhäutige Menschen haben oft auch viel hellere Haare. Wenigstens das ganz "blasse" Gesicht hätte man mit einem rötlichblonden Kompromiss versehen können... Wenn schon, denn schon...
uzsjgb 05.11.2014
3.
Zitat von RosmarinusIch wurde vor allem als Judenglicher ganz stark über meine roten Haare definiert. Sollte man nicht auch verschiedene Haarfarben verwenden? Und was ist Glatzen? Trotzdem schön zu wissen, dass die Welt jetzt ein besser Ort ist.
Schlimm, nicht wahr, wenn selbst bei Emojis das Arische nicht mehr vorherrscht.
hektor2 05.11.2014
4. Dauern
Dann dauert es ja nicht mehr lange, bis sich Menschen mit anderen Haarfarben über Diskriminierung beschweren. Und bin ich ein Rassist, wenn ich eine andere "Hautfarbe" wähle, als bspw. möglichen Empfängern recht wäre? Ich liebe smilies ...
motzbrocken 05.11.2014
5. Ja, genau
Rassismus bei diesen Bildchen! Nichts über eine absolut vollkommene Political Correctness! Was ist mit denjenigen welche abstehende Ohren haben? Warum gibt es eigentlich den Stinkefinger nicht? Selbstverständlich in allen Schattierungen. Das wär doch mal was. Habe immer gedacht diese Bildchen seien da um Gefühlslagen anzuzeigen statt viele Worte darüber zu verlieren. Und Gefühle sind ja hoffentlich noch nicht der PC unterworfen. Sonst müsste ich ja sagen, Mann hab ich heute ein weisses Lächeln. Beim Afrikaner tönt es halt dann ein bisschen schräg: Mann hab ich ein schwarzes Lächeln. Ohje, die Menschheit hat aber wirklich gaaanz grosse Probleme.......
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.