Unterschätzte Communities: Studie wirbt für Werbung in Internetforen

Internetforen werden als Werbeplattform unterschätzt, glauben Kommunikationsforscher aus Bochum. Die Tummelplätze der Netz-Communities seien ideal, um gezielte Reklame auf den Bildschirm zu bringen - und auch, um Marktforschung zu betreiben.

Gezielte Werbung in Internetforen - was für viele Netz-Bürger bereits Alltag ist, hält das Bochumer Institut für angewandte Kommunikationsforschung (BIFAK) für ein unterschätztes Marketingwerkzeug. 740 Nutzer von rund 150 Internet-Foren wurden befragt - nicht repräsentativ, aber aufschlussreich.

Nach den Ergebnissen der Erhebung interessieren sich 67 Prozent der Befragten für spezifische Werbung in ihrem Forum. Gemeint sind damit aber etwa Bannerwerbung am Rand oder spezifische Newsletter für Forenuser - und nicht die Einlassungen verdeckt arbeitender Guerilla-Vermarkter, die sich als normale Beiträge tarnen, erklärt BIFAK-Geschäftsführer Peter Kruck im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE.

Die werbetreibende Industrie behandle die Foren bislang stiefmütterlich, erklärt Peter Kruck. "Offensichtlich müssen die Unternehmen die außergewöhnlichen Qualitäten der Foren noch entdecken." Sie eröffneten nicht nur neue Vertriebswege sondern seien auch unbezahlbare Feedback-Kanäle. Denn 78,8 Prozent der Befragten wünschten sich, dass Unternehmen die Foren nutzen, um sich über die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden zu informieren.

Ganz uneigennützig ist die Forschung des BIFAK, das mit der Bochumer Ruhr-Universität zusammenarbeitet, übrigens nicht: Die Studie ist auf der Webseite des Instituts zu bestellen - zu einem Preis von 129 Euro.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Marktforschung
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.