Netzwelt-Ticker: US-Kartellaufsicht rüstet sich für Google-Verfahren

Von Carolin Neumann

Die US-Handelsaufsicht FTC hat eine Top-Anwältin engagiert. Sie soll die Behörde bei der Google-Untersuchung unterstützen soll Außerdem im Nachrichtenüberblick: Samsung ist Weltmarktführer bei Smartphones, Twitter soll große Summen für Instagram geboten haben.

Google Logo in der Firmenzentrale in Mountain View: Die FTC prüft das Konzern-Gebaren Zur Großansicht
DPA

Google Logo in der Firmenzentrale in Mountain View: Die FTC prüft das Konzern-Gebaren

Die Ermittlungen der US-Handelsaufsicht FTC gegen Google schreiten voran: Am kommenden Montag stößt eine prominente Prozessanwältin zu den Kartellwächtern, die mitten in einer umfassenden Untersuchung der Geschäftspraktiken des Internetkonzerns stecken. Die "New York Times" wertet die Anstellung von Beth A. Wilkinson als "starkes Zeichen" für einen drohenden Gerichtsprozess, auch wenn eine mögliche Klage noch einige Monate in der Zukunft liege. Wilkinson wird als Top-Anwältin beschrieben, die bisher jeden Fall vor Gericht gewonnen habe.

FTC-Chef Richard Feinstein merkt an, die Entscheidung, ob man gegen Google vor Gericht ziehen werde, würde erst am Ende der Untersuchung getroffen. Allerdings, so die "Times", habe die Behörde in den vergangenen Jahren überhaupt nur zwei Mal Rechtsbeistand von außerhalb angeheuert. Die Hinweise verdichten sich der Einschätzung zufolge, dass die Ermittlungen ausreichend Material für einen Prozess zu Tage fördern.

Seit geraumer Zeit gab es Gerüchte, die Kartellaufsicht habe den Web-Riesen wegen des Verdachts auf Wettbewerbsverzerrung im Blick. Im Sommer 2011 wurden offiziell Ermittlungen eingeleitet. Es geht unter anderem um die Frage, ob Google in den Ergebnissen seiner Suchmaschine eigene Dienste bevorzugt und in seinen Angeboten auf unfaire Weise von Konkurrenten gesammelte Informationen verwendet. Außerdem könnte das Unternehmen Hersteller von Android-Smartphones von einer Zusammenarbeit mit Konkurrenten abgehalten haben.

Der Konzern selbst wollte zu dem Vorgang laut "New York Times" nicht Stellung nehmen.

Samsung erobert weltweite Smartphone-Marktführerschaft zurück

Samsung darf sich freuen, jedenfalls laut aktuellen Zahlen des Marktforschers Strategy Analytics: Der Elektronikproduzent aus Südkorea hatte der Erhebung zufolge im ersten Quartal 2012 einen Anteil von 44,5 Prozent am globalen Smartphone-Markt - deutlich vor Apple mit 35,1 Prozent. Insgesamt sei der weltweite Absatz seit Anfang vergangenen Jahres in diesem Segment um 41 Prozent gewachsen.

Mit SSL Pulse Sicherheit von Seiten überprüfen

Ein neues Online-Tool rühmt sich, die tatsächliche Sicherheit angeblich sicherer Seiten prüfen zu können. Die Initiative Trustworthy Internet Movement (TIM), gegründet von dem Sicherheitsunternehmen Qualys, stellte jetzt "SSL Pulse" vor. Das Ziel soll sein, Probleme mit der Verschlüsselungstechnik SSL sichtbar zu machen. Grundlage für die Kriterien des Tools sind Informationen von rund 200.000 SSL-verschlüsselten Websites, stellvertretend für die populärsten Seiten der Welt.

"SSL Pulse" stellt zur Veranschaulichung einige düstere Zahlen bereit, die mit dieser Methodik herausgefunden worden sein sollen: Nur eine von zehn SSL-verschlüsselten Seiten sei wirklich sicher, heißt es dort. Gegen die hartnäckige Beast-Methode zum Knacken der Sicherheitsprotokolle SSL und TLS sind nur ein Viertel der 200.000 Testseiten immun.

Twitter bot angeblich Hunderte Millionen für Instagram

Es wird viel diskutiert darüber, wie der lukrative Instagram-Facebook-Deal zustande kam. Jetzt berichtet "VentureBeat" unter Berufung auf mehrere mit dem Verkauf vertraute Personen, dass ein vorheriges Angebot von Twitter erst die erstaunliche Übernahme möglich gemacht habe. Kurz vor der Facebooks Angebot hatte Twitter dem Bericht zufolge mehrere hundert Millionen Dollar ins Gespräch gebracht. Spätestens an dieser Stelle wird der Bericht jedoch recht spekulativ. Instagram-Gründer Kevin Systrom soll das Twitter-Angebot erst forciert haben, um dann mit der konkreten Zahl zu Mark Zuckerberg zu gehen und seinen Unternehmenswert so quasi innerhalb von ein paar Tagen zu verdoppeln.

Auch das noch:

  • Noch einmal Google gegen die US-Regierung: Der Konzern verteidigt sich gegen die Vorwürfe der Medienaufsicht FCC, die Untersuchung der W-Lan-Spionage durch Street-View-Autos behindert zu haben.
  • Frisch aus dem Gefängnis entlassen, erklärt sich der britische Schüler-Hacker Glenn Mangham in einem Blogpost. Er habe die Konsequenzen nicht bedacht, als er Facebook gehackt habe, schreibt er und geht konkret seine Kritiker der letzten Monate an.
  • Journalismus aus Computerhand: Zwei Start-ups aus den USA widmen sich dem computergenerierten Journalismus, "Netzwertig" stellt das Vorhaben vor.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
olaf_olafson 27.04.2012
SPON schreibt: "Der Elektronikproduzent aus Südkorea hatte der Erhebung zufolge im ersten Quartal 2012 einen Anteil von 44,5 Prozent am globalen Smartphone-Markt - deutlich vor Apple mit 35,1 Prozent." Diese Zahlen (44,5 und 35,1) sind die verkauften Geräte in Millionen. Korrekte Prozentzahlen sind 30,6% und 24,1%. Mal länger als 2 Sekunden die Tabellen anschauen bitte :) Das Samsung wieder vorne liegt finde ich nicht verwunderlich bei einer Vielzahl von Modellen in allen Preisklassen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Netzticker
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Zur Autorin
  • Carolin Neumann berichtet und bloggt aus Hamburg über die Zukunft der Medien. Nebenbei schaut sie viel zu viele Serien.

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.