Datenschutz Verbraucherzentralen verklagen Facebook

Die Eigenwerbung von Facebook führt angeblich in die Irre, gleich 19 Klauseln der Nutzungsbedingungen sollen rechtswidrig sein: Deutsche Verbraucherzentralen haben nach SPIEGEL-Informationen Klage eingereicht.

Facebook: Verbraucherschützer rügen 19 Klauseln des sozialen Netzwerks
REUTERS

Facebook: Verbraucherschützer rügen 19 Klauseln des sozialen Netzwerks


Erst kam die Abmahnung, jetzt folgt das Verfahren: Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat nach Informationen des SPIEGEL beim Berliner Landgericht Klage gegen Facebook eingereicht. Nach Ansicht der Verbraucherschützer verstößt das soziale Netzwerk unter anderem mit seinen Voreinstellungen und Werbeversprechen gegen deutsche und europäische Datenschutz- und Verbraucherschutzgesetze. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.)

So hält der VZBV etwa die Eigenwerbung von Facebook, der Dienst sei kostenlos, für irreführend. Das Netzwerk verdiene Geld, indem es sämtliche Daten der Nutzer auswerte und diese in Form von personalisierten Werbeplätzen an Unternehmen verkaufe.

Außerdem seien 19 Klauseln der Datenrichtlinie und der Nutzungsbedingungen rechtswidrig - etwa die Klarnamenpflicht oder die Klausel zur Datenweitergabe in die USA. "Bei Facebook müssen sogar Nichtnutzer damit rechnen, dass ihre Daten beim Besuch der Facebook-Seite gespeichert und in die USA weitergegeben werden", kritisiert VZBV-Chef Klaus Müller. Vergangene Woche hatte der Europäische Gerichtshof eine Regelung zum Datentransfer in die USA für ungültig erklärt. Ausgangspunkt war die Praxis von Facebook.

Wenn Gesetze zum Schutz persönlicher Daten existierten, aber von den Internetfirmen ständig missachtet würden, seien diese wirkungslos. "Mit unserer Klage gegen Facebook wollen wir bestehende Rechte von Verbrauchern durchsetzen", so Müller.

Logo SPIEGEL

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Den digitalen SPIEGEL finden Sie in den Apps für iPhone/iPad, Android, Windows 8, Windows Phone und als Web-App im Browser.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
arno.crypto.nymous 16.10.2015
1. Mal ehrlich …*
Facebook ist doch nichts weiter als ein Tummelplatz für aggressive verlogene Werbung, mieses Marketing für allerlei unnütze Sachen, die man nicht braucht, Schauspielbühne für alle die, die glauben sie seien Berühmt oder könnten es werden, sowie ein Dorfplatz für minderintelligentes Dasein. Einen vernünftigen Sinn in dem ganzen erkennt man nicht wirklich und eine sinnvolle konstruktive Konversation ist dort noch nie wirklich zu Stande gekommen. Arme Facebook-Nutzer …*werden auch noch vorsätzlich durch die Geheimdienste dabei beobachtet, wie sie ihren geistigen Dünnschiss mit der Welt teilen und und meinen sie seien jetzt wichtig.
hubertrudnick1 16.10.2015
2. Falsch
Zitat von arno.crypto.nymousFacebook ist doch nichts weiter als ein Tummelplatz für aggressive verlogene Werbung, mieses Marketing für allerlei unnütze Sachen, die man nicht braucht, Schauspielbühne für alle die, die glauben sie seien Berühmt oder könnten es werden, sowie ein Dorfplatz für minderintelligentes Dasein. Einen vernünftigen Sinn in dem ganzen erkennt man nicht wirklich und eine sinnvolle konstruktive Konversation ist dort noch nie wirklich zu Stande gekommen. Arme Facebook-Nutzer …*werden auch noch vorsätzlich durch die Geheimdienste dabei beobachtet, wie sie ihren geistigen Dünnschiss mit der Welt teilen und und meinen sie seien jetzt wichtig.
Facebook und co sind hauptsächlich Netzwerke wo die USA Geheimdienste ihre Daten mit herbkommen. Warum kann man solche Unternehmen nicht genau so vor ein Gericht bringen, wie man es in den USA mit ausländischen Unternehmen ständig macht?
111ich111 16.10.2015
3. Blödsinn
*So hält der VZBV etwa die Eigenwerbung von Facebook, der Dienst sei kostenlos, für irreführend.* Natürlich ist FB kostenlos. Denn seine persönlichen Daten zur Verfügung zu stellen ist weder eine Dienstleistung noch ein Wertgegenstand oder Zahlungsmittel. Und nur diese "Gegenleistungen" können ggf. einen bezifferbaren Vermögensgegenstand darstellen. Juristischer Quark. Fratzenbuch ist ein gieriges, geldscheffelndes und datenabgreifendes Unternehmen (ist Google auch), dem man sehr, sehr vieles vorwerfen kann. Aber das nun wirklich nicht. Facebook frisst auch keine kleinen Kinder ....
FrischFrosch 16.10.2015
4. Ganz einfach
Zitat von hubertrudnick1Facebook und co sind hauptsächlich Netzwerke wo die USA Geheimdienste ihre Daten mit herbkommen. Warum kann man solche Unternehmen nicht genau so vor ein Gericht bringen, wie man es in den USA mit ausländischen Unternehmen ständig macht?
weil die Gesetze in den USA gemacht werden, zwar nicht VON den USA (als Staat/Staatenbund), aber sehr wohl FÜR die USA, Deutschland, die EU und alle anderen, die sich vor den "Globalisierungs"-Karren haben spannen lassen. Ausgenommen sind davon höchstens die "Globalisierer" selbst. Und wenn man sich nicht nur aus den Mainstream-Medien informiert, ist das auch ganz einfach zu durchschauen, von NSA und Terror bis "Klimawandel" und EEG... Ich hab mich extra vorsichtig ausgedrückt. Mal sehen, ob der Beitrag durchkommt?
whocaresbutyou 16.10.2015
5. das nennt man Versorgungsprostitution...
---Zitat--- So hält der VZBV etwa die Eigenwerbung von Facebook, der Dienst sei kostenlos, für irreführend. Das Netzwerk verdiene Geld, indem es sämtliche Daten der Nutzer auswerte und diese in Form von personalisierten Werbeplätzen an Unternehmen verkaufe. ---Zitatende--- Vor dem Hintergrund müsste der VZBV auch sämtliche Mobilfunkbetreiber verklagen ("iPhone für 1 Euro!!!")... Oder Wärmepumpenverkäufer ("Heizen sie mit kostenloser Umweltwärme!!")... Immobilienkredite, die suggerieren, man könne mit 250 Euro im Monat Wohneigentum für 300kEuro erwerben... Selbst die kostenlose Zeitung in meinem Briefkasten kostet mich Zeit. Oder Platz im Mülleimer... Und das SPON-Forum ist dann ja wohl auch nicht kostenlos... schließlich sehe ich hier auch überall Werbung...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.