Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Verdacht auf Kinderpornografie: Englische Wikipedia-Seite blockiert

Der gesamte Text des Wikipedia-Artikels kann nicht mehr bearbeitet werden: In England ist eine Wikipedia-Seite über die deutsche Band Scorpions blockiert worden. Grund ist das Cover des Albums "Virgin Killer", auf dem ein nacktes Mädchen zu sehen ist.

Hamburg - Mehrere Internet-Provider in Großbritannien haben den Zugang zu einem Artikel der Online-Enzyklopädie Wikipedia blockiert, weil darin nach ihrer Einschätzung ein kinderpornografisches Foto gezeigt wird. Auslöser war die Entscheidung der britischen Internet Watch Foundation, den Artikel über die deutsche Rockband Scorpions auf ihre Liste der verbotenen Web-Seiten aufzunehmen, sagte Stiftungssprecherin Sarah Robertson am Sonntag.

Wikipedia (Deutsche Seite): Scorpions-Artikel in England blockiert
DDP

Wikipedia (Deutsche Seite): Scorpions-Artikel in England blockiert

Viele Internet-Anbieter nutzen diese Liste zur Programmierung ihrer Filter für unerwünschte Web-Seiten. Die überwiegende Mehrheit der britischen Internet-Nutzer war deshalb nicht in der Lage, den Wikipedia-Artikel aufzurufen. Bei der umstrittenen Abbildung handelt es sich um das Cover des vor 32 Jahren erschienenen Scorpions-Albums "Virgin Killer", das ein etwa zwölfjähriges nacktes Mädchen zeigt. Das Cover hatte schon 1976 Aufsehen und Kritik erregt, in mehren Ländern musste das Album mit einem alternativen Cover erscheinen. Dieses zeigte die damaligen fünf Bandmitglieder der Scorpions.

Robertson sagte, ihre Stiftung sei zuerst von einem Internet-Nutzer darauf hingewiesen worden. Konsultationen mit britischen Behörden hätten ergeben, dass das Foto gegen das Gesetz verstoßen könnte.

Ein freiwilliger Wikipedia-Mitarbeiter, David Gerard, kritisierte, dass die Stiftung den ganzen Artikel blockiert habe und nicht einfach nur das Foto. "Einen Text zu blockieren, ist eine völlig neue Sache", sagte er. "Es ist das erste Mal, dass sie das auf einer derart sichtbaren (Web-)Seite gemacht haben." Gerard betonte, dass er sich nicht offiziell für Wikipedia zu dem Fall äußere, sondern als einer deren freiwilligen Mitarbeiter.

fsc/AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: