"Infowars" von Alex Jones Spotify entfernt Teile von Verschwörungsshow

Einige Episoden des Podcasts "Infowars" von Alex Jones sind nicht länger auf Spotify verfügbar. Der Streamingdienst hat sie nach Nutzerprotesten entfernt. Der Verschwörungstheoretiker bleibt aber im Programm.

Alex Jones
AP

Alex Jones


Nach heftiger Kritik hat der Streaming-Dienst Spotify zumindest Teile des Podcasts von US-Verschwörungstheoretiker Alex Jones aus seinem Angebot genommen. "Wir nehmen Beschwerden über Hass-Inhalte ernst und überprüfen jede Podcast-Folge oder jeden Song, der von unserer Community gemeldet wird", erklärte das schwedische Unternehmen.

Von sich aus, heißt das, überprüft Spotify die Folgen nicht, auch wenn Jones einer der bekanntesten Verschwörungstheoretiker überhaupt ist und bereits von YouTube und Facebook unter anderem wegen der Verbreitung von Hass sanktioniert wurde.

Seit mehreren Tagen ist seine Show "Infowars" auf Spotify verfügbar, was zu Beschwerden von Nutzern geführt hatte. Auch über die sozialen Netzwerke waren Proteste laut geworden. Bestimmte Episoden seien gelöscht worden, da sie die Richtlinien des Dienstes verletzten, heißt es nun.

Alex Jones hatte in der Vergangenheit unter anderem verbreitet, dass die US-Regierung an den Anschlägen am 11. September 2001 in New York beteiligt gewesen sei. Auch behauptete er, dass der Amoklauf an der Sandy Hook High School von Schauspielern inszeniert worden oder dass der Klimawandel ein Mythos sei.

Im Video: Die 15 schönsten Verschwörungstheorien

verschwörung6

pbe/dpa



insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Allein-Unter-Welpen 02.08.2018
1. Einfach mal selber ansehen
statt nur nach vom Hörensagen urteilen. Wenn jemand bei 9/11 die Flugzeuge nicht als Ursache ansieht - wie Donald Trump auch - dann ist es mir sowas von egal ob derjenige als "Verschwörungstheoretiker" betitelt wird...
polza_mancini 02.08.2018
2. Genau!
Zitat von Allein-Unter-Welpenstatt nur nach vom Hörensagen urteilen. Wenn jemand bei 9/11 die Flugzeuge nicht als Ursache ansieht - wie Donald Trump auch - dann ist es mir sowas von egal ob derjenige als "Verschwörungstheoretiker" betitelt wird...
Für Donald Trump (Referenz in Sachen Wahrheit) bliebe dann hier im Forum zum Beispiel der Nickname "Fast-Allein-Unterm-Aluhut"...
gusseisen 02.08.2018
3. Was sagt es über unsere Gesellschaft,
dass es anscheinend lukrativ ist, hirnamputierte Beiträge wie von dem im Sortiment führen zu müssen. Eine Firma wie Spotify könnte doch auch mal durch Stil und Anstand punkten, aber die handvoll von unterbelichteten Hörern, die dem schreienden Hetzer ihre Aufmerksamkeit widmen, will man natürlich nicht verlieren. Dass der Typ nicht alle Tassen im Schrank hat und seine verbalen Ergüsse nicht mehr als Umweltverschmutzungen sind, müsste doch jeder nach einer Minute merken. Der Typ ist eklig und ihm eine Plattform zu bieten auch.
hasselblad 02.08.2018
4.
Und gleich der erste Kommentar von einem offensichtlichen Infowars-Fan, "legitimiert" dadurch, dass Trumpletweet den Schwachsinn ebenfalls proklamiert. Und jetzt alle: Aluhüte auf und "die geheime Wahrheit" googlen! Meine Augen tun weh vom verdrehen...
cipo 02.08.2018
5.
Zitat von Allein-Unter-Welpenstatt nur nach vom Hörensagen urteilen. Wenn jemand bei 9/11 die Flugzeuge nicht als Ursache ansieht - wie Donald Trump auch - dann ist es mir sowas von egal ob derjenige als "Verschwörungstheoretiker" betitelt wird...
Ich habe irgendwie den Eindruck, dass Leute wie Alex Jones sich heimlich über die Deppen kaputtlachen, die ihre durchgeknallten Ansichten ernst nehmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.