YouTube-Konkurrent: Vimeo mit Spendenbutton und Paid Content

Lässt sich mit Vimeo Geld verdienen? Das Unternehmen sucht nach neuen Einnahmequellen. Besucher der Seite können nun kleine Beträge an Vimeo-Nutzer spenden, künftig soll es auch kostenpflichtige Videos geben.

   Spendenbutton unter Vimeo-Video: Kreditkarte oder PayPal für Anerkennung Zur Großansicht


Spendenbutton unter Vimeo-Video: Kreditkarte oder PayPal für Anerkennung

Auf YouTube können Künstler mit ihren Videos Geld verdienen, auf der Video-Plattform Vimeo müssen sie für Extradienste wie mehr Speicherplatz oder Musik sogar zahlen. Trotzdem entwickelte sich die 2004 gegründete Plattform zur kleinen, aber feinen Youtube-Konkurrenz.

Künftig sollen Vimeo-Besucher die Videomacher bezahlen können, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Über einen Spenden-Button lässt sich ein frei gewählter Betrag via PayPal oder Kreditkarte an Vimeo überweisen. Die Firma behält 15 Prozent der Summe ein und reicht den Rest an den jeweiligen Videoanbieter weiter. Die "Tip Jar" genannte Funktion können zahlende Nutzer der Seite ab sofort für ihre Videos aktivieren.

Außerdem sollen Nutzer der Seite künftig die Möglichkeit bekommen, für das Ansehen bestimmter Videos eine Gebühr zu verlangen. Vimeo nennt diese Funktion "Pay-to-View", sie soll ab dem Herbst getestet und im kommenden Jahr für alle Nutzer eingeführt werden.

Vimeo-Chef Kerry Trainor, der Anfang des Jahres von AOL gekommen war, hat der Videoseite weiteres Wachstum verordnet. Sowohl neue Nutzer als auch neue Einnahmequellen sollen hinzukommen. Derzeit hat Vimeo rund 13 Millionen registrierte Nutzer. Im Juli verzeichnete die Seite rund 41 Millionen Besucher, davon kam fast jeder Zehnte aus Deutschland. Im Vergleich zu YouTube mit seinen mehr als 800 Millionen Besuchern im Monat, ist die Seite immer noch winzig.

Geld verdient das Tochterunternehmen des US-Internetriesen InterActiveCorp mit Accounts für professionelle Nutzer und Firmenkunden, Werbung sowie kostenpflichtigen Extras wie Musik. Neben den neuen Verdienstmöglichkeiten sollen als nächstes Sprachversionen für Spanien, Deutschland und Frankreich eingeführt werden.

Der Autor auf Facebook

ore

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. youtube wird eh immer schlechter
tottibln36 19.09.2012
Das ist die chance für andere Ich sehe chancen für vimeo u.a
2. Vimeo ist viel besser als Youtube. ...
.freedom. 19.09.2012
Ich lade schon lange alle meine Filme nur noch bei Vimeo hoch.
3.
spon-facebook-10000442803 20.09.2012
Die Startseite ist nicht gerade überzeugend und Google wird einen Teufel tun bei seinen Suchanfrgaen Vimeo Videos den Youtube Videos vor zu ziehen. Aber Konkurrenz ist immer gut durch Vimeo konnte ich meine Traffic zahlen und damit die Kundengewinnung bei http://www.netzverdienst.com/link.php?a=10782 steigern also ich bin der letze der sich drüber beschwert.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Web-TV
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
Fotostrecke
YouTube-Konkurrent Vimeo: Freemium-Modell gegen Alleskönner


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.