Vernetztes Fahren Visa will Bezahlen per Auto ermöglichen

Vorfahren, abbuchen, wegfahren - sei es an der Tankstelle oder beim Drive-in: Mit einem Modellversuch testet der Kreditkartenanbieter Visa ein neues Bezahlverfahren.

Kreditkarten von Visa: Bald könnte das Stück Plastik an der Tankstelle überflüssig werden
REUTERS

Kreditkarten von Visa: Bald könnte das Stück Plastik an der Tankstelle überflüssig werden


Eine potenzielle Konkurrenz für Apple Pay kommt aus einer unerwarteten Richtung: Das Kreditkartenunternehmen Visa stellte auf dem Mobile World Congress in Barcelona das Konzept "Connected Car Commerce" vor - das vernetzte Fahrzeug selbst könnte damit zum Zahlungsmittel werden. In Partnerschaft mit der Fast-Food-Kette Pizza Hut startet Visa noch in diesem Jahr einen Modellversuch in Kalifornien. Welche Autohersteller daran beteiligt sind, ist noch nicht bekannt.

Das vorgestellte Verfahren kombiniert verschiedene Technologien: Über das Mobilfunknetz soll der Fahrer seine Bestellung auswählen und senden. Dafür will Pizza Hut - laut Pressemitteilung die "größte digitale Pizzamarke" - ein eigens gestaltetes, einfaches Menü für die Bildschirme der Fahrzeuge entwickeln.

Sogenannte Beacons, kleine Bluetooth-Sender in der Filiale, sollen bemerken, wenn das Fahrzeug, das die Bestellung gesendet hat, vorfährt. Da die Reichweite von Beacons allerdings mit maximal 450 Metern sehr beschränkt ist, dürfte eine punktgenaue Garung bis zur Ankunft eher schwierig werden. Allerdings ist auch eine Lieferung an die Heimadresse denkbar. Visas Online-Zahldienst "Visa Checkout" ist letztlich für die Zahlung zuständig.

250 Millionen potenzielle Kunden bis 2020

Möglicherweise sensibilisiert durch die kürzlich bekannt gewordenen Datenschutzprobleme von BMW, ging ein Visa-Sprecher auf der Messe gegenüber einem Journalisten von "Re/Code" auf das Thema ein: Aus Sicherheitsgründen sollen die Autos keine tatsächlichen Visa-Kontoinformationen speichern. Stattdessen, so verspricht Visa, werde für jede Zahlung eine nur mit dem jeweiligen Konto verbundene Transaktions-ID (Token) übertragen, und diese dann von dem Handelspartner zum Abgleich an Visa übermittelt.

Dass Visa in Richtung Auto denkt, liegt nahe: Bis 2020 könnten weltweit 250 Millionen vernetzter Fahrzeuge unterwegs sein. Vor diesem Hintergrund wird auch klar, dass die mobile Pizzabestellung nicht die einzige Anwendung bleiben soll und wird. Visa denkt auch über das Zahlen in Parkhäusern, an Parkuhren und an Tankstellen nach. Aussteigen und zapfen muss der Wagenlenker aber immer noch selbst.

abr

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
marthaimschnee 03.03.2015
1.
"Vorfahren, abbuchen, wegfahren" - warum so umständlich, man könnte doch auch im Vorbeifahren abbuchen. All your Money belongs to us!
roflem 03.03.2015
2. Hacker im Glück
Das wird die neue Hackerwelle aber mächtig aufschäumen. Noch mehr von diesen dämlichen Ideen und die Zahl der Oligarchen wird wachsen wie Pilze im Spätsommer.
querulant_99 03.03.2015
3. Tankwart
Zitat SPON: Aussteigen und zapfen muss der Wagenlenker aber immer noch selbst. Da kann man doch leicht Abhilfe schaffen, ohne 'was neues zu erfinden: In der guten alten Zeit erledigte das der Tankwart!
Leser161 03.03.2015
4. Wie?
Wie? Sie wollten gar nicht den Horoskop-Service-2000 für 199,-? Aber sie sind doch mit ihrem Auto bei uns vorbeigefahren. Das tut uns leid. Zahlen müssen Sie aber trotzdem. Will sagen. Die sollen das bitte ordentlich* machen. Auf sowas wie oben hab ich nämlich kein Bock. *ordentlich machen heisst nicht das man verspricht oder garantiert es ordentlich zu machen. Ordentlich machen heisst das man es ordentlich macht.
ich2010 03.03.2015
5.
Zitat von roflemDas wird die neue Hackerwelle aber mächtig aufschäumen. Noch mehr von diesen dämlichen Ideen und die Zahl der Oligarchen wird wachsen wie Pilze im Spätsommer.
inwiefern? können sie das genau erläutern, was ein hacker mit einem einmal-token anfangen soll? das zudem spezifisch nur von pizza-hut verwendet wird? und wie viele von vormals "dämlichen ideen" benutzen wir heute täglich ohne überhaupt darüber nachzudenken? ein mobiltelefon war vor 25 jahren auch dämlich. facebook, twitter und co - die leute hätten den kopf geschüttelt. zahlungsmethoden werden sich ändern. irgendwann bezahlen wir vllt mal mit einem chip, unter der haut implantiert ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.