Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Web-Regulierung: So kann das Deutschlandnetz schöner werden

Von

Im deutschen Internet gibt es zu viele Katzenvideos, Rechtschreibfehler und Attacken gegen Intellektuelle. Helfen kann die Nationale Initiative Digitalmedien, mit Strafzahlungen bei Fotoüberfluss, Zuschüssen für lange Texte und dem Bundessmiley - damit Deutschland endlich ein Qualitätsweb bekommt.

Am besten drucken Sie diesen Text sofort aus und lesen die folgenden Sätze auf Papier. Denn wie Kulturstaatsminister Bernd Neumann bemerkt: "Verleger und Redakteure stehen mit ihrem Namen für die buchstäbliche Qualität des Gedruckten ein. Sie können sich nicht in die Unverbindlichkeit anonymer digitaler Kommunikationsforen flüchten, in der zwar alles kritisiert und besser gewusst, aber nur Weniges belegt und verantwortet wird."

Web-Seiten-Kennzeichen (Vorschlag): Bundessmiley für Satireseiten, die wertvoll sind (l.), oder das sittliche Gefühl verletzen (r.)

Web-Seiten-Kennzeichen (Vorschlag): Bundessmiley für Satireseiten, die wertvoll sind (l.), oder das sittliche Gefühl verletzen (r.)

Das sagte der Kulturstaatsminister bei der zweiten Jahrestagung der Nationalen Initiative Printmedien im Bundeskanzleramt. Nur hat der Staatsminister daraus, nach einem weiteren Jahr mit schrumpfenden Gesamtauflagen, Anzeigenumsätzen und "sinkender Lesefähigkeit und zurückgehendem Interesse an gesellschaftspolitischen Fragen" (Neumann über die Jugend von heute) die falschen Schlüsse gezogen.

Damit das Internet endlich gehaltvoller, verbindlicher, schöner wird, muss die Regierung eine Nationale Initiative Digitalmedien (NID) starten. Ein paar ganz einfache Regulierungsmaßnahmen dürften die Qualität im Deutschlandnetz erheblich verbessern.

Fürs Kino haben die Bundesländer seit 1951 eine obere Landesbehörde namens Filmbewertungsstelle Wiesbaden, die seit dem Qualität per Verfahrensordnung definiert und die Prädikate "wertvoll" und "besonders wertvoll" vergibt. So etwas braucht das Deutschlandnetz für Web-Seiten.

Mehr Fremdwörter, Klick-Ausfuhrsteuer, Prüfstelle - was die Regierung tun muss, damit Deutschland das schönste, hochwertigste, anspruchsvollste Internet weltweit bekommt.

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Qualitäts-Web
testthewest 25.05.2009
Zitat von sysopIm deutschen Internet gibt es zu viel Katzenvideos, Rechtschreibfehler und Intellektuellenhetze. Ein Plädoyer für die Nationale Initiative Digitalmedien, Strafzahlungen bei Fotoüberfluss, Zuschüsse für lange Texte und den Bundessmiley - damit Deutschland endlich ein Qualitäts-Web bekommt. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,626617,00.html
Endlich ein Qualitäts-Web? Das wäre so als ob man dies brauche. Braucht man aber nicht. Das Land ist voller Bibliotheken, wer Wissen sucht, kann es einfach finden. Warum sind die Bibliotheken aber leer und das Internet voll? Weil die Leute eben lieber politisch unkorrekt sich non sense reinziehen wollen. Die Freiheit ist das Grundstein der Attraktivität des Internets. Die Leute wollen keine ARD im Netz, sondern Youtube. Die Leute wollen keine Kulturevents im Netz, sondern Pornographie. Und die Leute werden es nicht akzeptieren, dass die Politik oder sonst jemand in ihre Spielwiese eingreift.
2. Artikel 5 GG auch für Katzenvideos
OlafKoeln, 25.05.2009
Zitat von sysopIm deutschen Internet gibt es zu viel Katzenvideos, Rechtschreibfehler und Intellektuellenhetze. Ein Plädoyer für die Nationale Initiative Digitalmedien, Strafzahlungen bei Fotoüberfluss, Zuschüsse für lange Texte und den Bundessmiley - damit Deutschland endlich ein Qualitäts-Web bekommt. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,626617,00.html
Als ob der Zensur-Versuch von Zensursula nicht reicht. Und wenn jedes 2. Video ein Katzenvideo ist, so darf auch das NICHT zensiert werden. Artikel 5 GG gilt auch für Katzenvideos ... :-)
3. [x] Smiley
Cigaro, 25.05.2009
Dieser Artikel verdient den roten Bundessmiley für harmlose, aber lesenswerte Satire. =)
4. Dem moralischen Verfall durch das Internet entschieden entgegentreten ;-)
AndersSehend, 25.05.2009
Zitat von sysopIm deutschen Internet gibt es zu viel Katzenvideos, Rechtschreibfehler und Intellektuellenhetze. Ein Plädoyer für die Nationale Initiative Digitalmedien, Strafzahlungen bei Fotoüberfluss, Zuschüsse für lange Texte und den Bundessmiley - damit Deutschland endlich ein Qualitäts-Web bekommt. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,626617,00.html
Ganz hervorragende Idee, das schafft Arbeitsplätze und fügt sich auch nahtlos in die jüngsten Aktivitäten der Bundesregierung ein. Bin da mit Herrn Lischka einer Meinung, die oben dargestellten Zustände sind äußerst bedauernswert bzw. deren Änderung unterstützungwürdig. Insgesamt ist es mehr als Zeit, dass Deutschland ein von Staatseite reguliertes und bewertetes Web bekommt, ansonsten wäre der moralische Verfall unserer bundesdeutschen Gesellschaft kaum mehr aufzuhalten...
5. bloß nicht auf solche Gedanken bringen ..
...ergo sum, 25.05.2009
Während wir darüber grinsen und es als Satire betrachten, kommen da die unheiligen ewig gleichen Verdächtigen bloß auf saublöde Gedanken. Schäuble setzt zum nächsten Wegangriff an und das Kapital zum neu erfundenen Geldscheindrucken. Heutzutage sollte man soagr mit Satire sehr vorsichtig umgehen, denn man kann leider nicht einmal annähernd so dämlich denken wie manche Leute bereit sind zu handeln. Hat sich das immer noch nicht herumgesprochen ? Dann wird´s aber Zeit !
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: