Webdriver Torso Das Geheimnis der 80.000 rätselhaften YouTube-Clips

Wer lädt Zigtausende Videos auf YouTube hoch, auf denen nichts Spannenderes zu sehen ist als Farbflächen, untermalt von Pieptönen? Wochenlang gingen Blogs und Nachrichtenseiten dem Geheimnis von "Webdriver Torso" nach - jetzt hat ein italienischer Blogger die Lösung gefunden.

Video-Vorschau auf YouTube (Screenshot): Rätselhafte Farbflächen
YouTube

Video-Vorschau auf YouTube (Screenshot): Rätselhafte Farbflächen


Über 80.000 Videos listet der YouTube-Account von "Webdriver Torso" auf - und alle beinhalten ziemlich genau das Gleiche: eine elf Sekunden lange Abfolge von jeweils zehn Folien mit verschieden großen Vierecken in Rot und Blau. Sie erinnern vage an die minimale Kunst von Piet Mondrian, wäre da nicht die nervende Untermalung mit elektronischen Pieptönen, die fast klingt wie aus einem alten Internet-Modem. Keinerlei Hilfe bieten die Titel der Werke wie etwa "tmpz 5mCs", "tmpxNpWov" oder "tmp JODoF". Im September 2013 wurde das erste dieser Videos hochgeladen, an manchen Tagen kamen neue im Sekundentakt hinzu.

"Versucht dieser mysteriöse YouTube-Kanal, Außerirdische zu kontaktieren?" fragte das Web-Magazin "The Daily Dot" und probierte, über eine Analyse der Tonhöhenfolgen etwas herauszufinden. Vergeblich. Ein Leser des Blogs "BoingBoing" mutmaßte: Könnte Webdriver Torso ein moderner Zahlensender sein, der codierte Nachrichten sendet und Spionagezwecken dient? Oder - rätselte unter anderem die "BBC" - ist hier ein Software-Tool am Werk, das Webseiten testet, wie das auffallend ähnlich benannte Selenium Webdriver? Die Spur verlief sich. Oder testet hier ganz profan eine Firma ihre Video-Umwandlungssoftware, wie der "Guardian" vermutete?

Nun hat der italienische Blogger mit dem Pseudonym Soggetto Ventuno das Rätsel gelöst. Er fand heraus, dass der Account von Webdriver Torso zu einem größeren Netz mit dem Namen "Ytuploadtestpartner_torso" gehörte. In diesem tauchte auch der Name des Google-Mitarbeiters Johannes Leitner auf.

Von Ventuno darauf aufmerksam gemacht, fragte das Technik-Blog "Engadget" direkt bei Google nach - und bekam die eher unspektakuläre Bestätigung: "Wir wollen nicht zulassen, dass YouTube-Videos in schlechter Qualität abspielen. Darum betreiben wir Tests wie Webdriver Torso". Von Aliens und Spionen kann also keine Rede sein. Es handelt sich schlicht um eine Testseite, die Qualitätsverluste beim Hochladen von Videos messen soll. Dass sie überhaupt so bekannt wurde, war reiner Zufall.

abr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ralf_si 10.06.2014
1. optional
Ich habe das Gefühl, dass 90% der Videos auf Youtube Tests sind.
Layer_8 10.06.2014
2. Bleiben...
Zitat von ralf_siIch habe das Gefühl, dass 90% der Videos auf Youtube Tests sind.
...immer noch wahnsinnig viele Nicht-Test Videos. Klar, dass Google bei dem Traffic irgendwas machen muss, um die Datenintegrität zu gewährleisten. Meistens liegt eine schlechte Qualität aber wohl doch an demjenigen, der hochlädt.
dumwibrod 10.06.2014
3. Test Test Test
Zitat von ralf_siIch habe das Gefühl, dass 90% der Videos auf Youtube Tests sind.
Der großte Teil der Postings hier auch.
schmusel 10.06.2014
4. Dringend nötig
Wenn ich sehe was der youtube Konverter aus blitzsauber encodierten und in perfekter Qualität bei gleichzeitig geringer Dateigrösse raufgeladenen clips macht, nämlich Pixelmatsch, dann verstehe ich solche Tests gut. Nur leider scheinen sie nichts zu bringen... Was Not tut, ist eine Analyse ob die gegebene Bildqualität gemessen an Auflösung und Dateigrösse nicht ein re-encoding überflüssig macht. Nicht jeder hat Lust seine 1080p Videos mit wenigen Minuten länge auf Gigabytes aufzublasen, damit youtube es beim re-encoding verrotzt. Da gehe ich dann doch lieber zu Vimeo und bezahle ggf. für Uploadkontigente, wenn ich dafür sicher sein kann, dass es so ausschaut wie bei mir das Original auf dem Rechner ...
DL2MCD1 10.06.2014
5. Erinnert sich noch jemand an Izzy Phorumwurkin?
Der Gast, der bei Compuserve immer ins Forum und den Chat kam, doch schon vor dem ersten "Hallo" wieder weg war? Bis man dann drauf kam, daß dieser Name "Is the forum working?" heißen sollte, ein Testaccount...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.