Webseiten für Jugendliche Spaß, Infos, Hilfe

Kaum eine Lebensphase ist so voller Risiken wie die Pubertät: Der erste Sex, Verhütung und Liebeskummer, Schulstress, Ärger mit den Eltern und Drogenprobleme. Im Internet gibt es Anlaufpunkte, die mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.


Abhängen, zusammen rumspinnen: Zu keiner Zeit im Leben entwickeln Menschen so viele schön dumme Ideen wie in der Pubertät
Sabine Sauer / DER SPIEGEL

Abhängen, zusammen rumspinnen: Zu keiner Zeit im Leben entwickeln Menschen so viele schön dumme Ideen wie in der Pubertät

Auf die Bundesinitiative "Jugend ans Netz" geht beispielsweise das Portal netzcheckers.de zurück. Neben Nachrichten aus verschiedenen Bereichen und Angeboten für angemeldete Nutzer gibt es hier unter dem Stichpunkt "Ratgeber" ein Hilfsportal. Eine Liste von Beratungsstellen zu verschiedenen Themenbereichen hilft weiter, falls das persönliche Gespräch gesucht wird.

Mit vielen dieser Institutionen kann der Hilfesuchende auch per Internet in einer sogenannten E-Mail-Beratung in Kontakt treten. Darüber hinaus sind Online-Gespräche mit einem Experten per Chat möglich. Die freien Termine und die Herkunft des Gesprächspartners finden sich in einer Übersicht. Per Klick wird der Termin vereinbart.

Zu guter Letzt gibt es unter dem Titel "Gruppenchatberatung" Veranstaltungen zu festgelegten Themen, bei denen alle Interessierten mitmachen und Fragen stellen können. Die Überschriften reichen von "Lebenskrisen" über "Hartz IV" bis "Ist es Liebe?!". Zwar muss sich der Hilfesuchende für alle diese Dienste meist einmal anmelden, der eigene Name kann aber in der Regel geheim bleiben.

Ähnlich funktioniert es auf der Seite "Jugendnotmail" unter www.junoma.de. 19 der dringendsten Themen von "Alkohol" bis "Zeugnisnot" sind hier aufgeführt. Man sucht eines aus und kann nach der Anmeldung eine E-Mail schreiben. Innerhalb von 24 Stunden soll die Antwort kommen, versprechen die Macher der Seite. Chats sind ebenfalls möglich und hören hier auf den Namen "virtuelle Praxis". Träger der Seite ist ein gemeinnütziger Verein.

Solidarität im Suff: Besucher eines Rockfestivals behüten einen völlig betrunkenen Freund
DDP

Solidarität im Suff: Besucher eines Rockfestivals behüten einen völlig betrunkenen Freund

Wer sich neben fachlichem Rat auch für die Meinung anderer Jugendlicher interessiert, ist in einem Forum gut aufgehoben. Zudem kann der Fragende hier zur eigenen Beruhigung nicht selten feststellen, dass andere genau die gleichen Probleme beschäftigen. Ein Angebot ist die Seite YoungAvenue.de, die zu vielen Bereichen solche Diskussionsmöglichkeiten bietet.

Besonders rege wird das Gesundheitsforum genutzt. Neben der Sexualität spielen hier vor allem Schwierigkeiten mit den körperlichen Veränderungen während der Pubertät eine Rolle. Ergänzend gibt es zu diversen Bereichen Informationen, beispielsweise über das Jugendstrafrecht oder zur Berufswahl.

Neben solchen interaktiven Homepages gibt es andere, die den Schwerpunkt auf die reine Information legen. Auf dem Portal checked4you.de zum Beispiel hat die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ihre Tipps und Tests vor allem mit Blick auf eine jugendliche Zielgruppe sortiert. Im Bereich "Internet und Computer" wird vor Abzocke auf Hausaufgabenseiten gewarnt, bei "Sport und Körper" geht es um Milchfett im Eis und bei "Reisen und Fahren" um ein Schuljahr im Ausland. Schließlich müsse man nicht erst volljährig werden, um ein Verbraucher zu sein, heißt es auf der Seite.

Emotionen im Exzess: Diese jugendlichen Fans begeisterten sich 2003 bis zur Hysteriegrenze für Dieter Bohlen und Daniel Kübelböck
DPA

Emotionen im Exzess: Diese jugendlichen Fans begeisterten sich 2003 bis zur Hysteriegrenze für Dieter Bohlen und Daniel Kübelböck

Auf Drogen-und-Du.de des Berliner Vereins "Therapieladen e.V." geht es hingegen um Rauschmittel, ihre Wirkungen, sowie die damit verbundenen Gefahren. In kurzen Tests kann der Nutzer herausfinden, inwiefern die aktuelle persönliche Situation anfällig für Drogen macht oder ob der eigene Konsum bereits ein bedrohliches Maß erreicht hat. Die Wirkungen der verschiedenen Drogen werden erläutert, ebenso die Risiken, die mit dem Konsum verbunden sind.

Rund um Liebe und Sex gibt es ebenfalls informative Seiten, wie loveline.de von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Das Liebeslexikon enthält nach eigenen Angaben mehr als 350 Begriffe - und ob es nun um den ersten Kuss oder das "erste Mal" geht: Hier finden sich Geschichten, Meinungen, Tipps und die wichtigsten Fragen und Antworten. Wer noch mehr wissen will, kann sich die Broschüren der Bundeszentrale im "Infoshop" herunterladen.

Handy-Junkies: Es soll Jugendliche geben, die sogar miteinander telefonieren, wenn sie nebeneinander sitzen. Handys, Dialer und Klingelton-Abzocke werden zur frühen Schuldenfalle
DDP

Handy-Junkies: Es soll Jugendliche geben, die sogar miteinander telefonieren, wenn sie nebeneinander sitzen. Handys, Dialer und Klingelton-Abzocke werden zur frühen Schuldenfalle

Mehr Hinweise auf Internetseiten, die besonders für Jugendliche interessant sind, finden sich auf Jugendpage.de unter dem Stichpunkt "Surftipps". Viele nach Rubriken sortierte Links warten hier auf ihre Entdeckung. Das Besondere an dieser Seite: Laut Selbstdarstellung werden sämtliche Inhalte, Dienste, das Konzept sowie die Betreuung von 14- bis 25-Jährigen übernommen.

Jan Tißler, ddp



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.