Versteckte Funktionen WhatsApp-Extras, die Sie kennen sollten

WhatsApp ist kinderleicht zu bedienen. Doch tief drinnen in der App sind sehr interessante Funktionen versteckt. Das Magazin "t3n" hat sieben zusammengetragen.

WhatsApp: Unter der simplen Oberfläche stecken viele Zusatzfunktionen
DPA

WhatsApp: Unter der simplen Oberfläche stecken viele Zusatzfunktionen

Von Andreas Weck  


WhatsApp ist zu einem der beliebtesten Instant-Messenger geworden. Mehr als 900 Millionen Menschen nutzen die Smartphone-App, um mit Freunden, Bekannten und Kollegen zu texten. Der Dienst ist so erfolgreich, dass Mark Zuckerberg ihn im Februar 2014 kurzerhand gekauft hat - für sagenhafte 19 Milliarden Dollar.

Ein Grund, warum WhatsApp so beliebt ist, dürfte die einfache Bedienung sein. Die App ist übersichtlich und nutzerfreundlich gestaltet, der Dienst erklärt sich von selbst.

Dennoch gibt es in WhatsApp einige interessante Möglichkeiten, die zum Teil etwas versteckt sind. Wir haben uns die Messenger-App angeschaut und sieben Funktionen zusammengetragen, die Sie zum WhatsApp-Profi machen.

1. "Zuletzt-online" verbergen

Manche Nutzer mögen es nicht, wenn andere darüber Bescheid wissen, ob und wann sie online sind. Zumindest für letzteres gibt es Lösungen. Wer über die Einstellungen in den Account-Bereich geht, findet dort die Datenschutz-Informationen. Darin gibt es die Einstellung Zuletzt online, über die Sie Ihre Privatsphäre feinjustieren können. Man muss ja nicht alles mit allen teilen, oder?

2. Lesebestätigung verbergen

Auf dem gleichen Weg können Sie auch die Lesebestätigungen einstellen. Dass Nutzer sehen können, wann eine Nachricht gelesen wurde, nervt viele Anwender. Sobald Sie den Haken an der entsprechenden Stelle entfernen, ist auch damit Schluss. Fragen wie "Warum antwortest du nicht?", sind dann Geschichte.

3. Gruppenchats stumm schalten

In Gruppenchats kann es manchmal zur Sache gehen. Nervig wird es, wenn man in die Diskussion nicht wirklich involviert ist. Zwar kann man die Leute nicht vom Chatten abbringen, aber man kann die Gruppe auf dem Smartphone zumindest stummschalten. Dafür klicken Sie einfach oben rechts ins Menü und dann auf Stummschalten. Vor allem bei der Arbeit ist das sinnvoll, wenn man nicht ständig abgelenkt werden möchte.

4. Telefonnummer ändern

Sollten Sie eine neue Telefonnummer haben, ist es ratsam, sie auch in WhatsApp zu ändern. Standardmäßig ist die Nummer hinterlegt, mit der man sich ursprünglich angemeldet hat - und das ändert sich auch nur durch eine manuelle Eingabe. Bei Freunden wird es zu Verwirrung führen, wenn man sie über eine fremde Nummer anschreibt. Insofern: Einmal über die Einstellungen in den Account gehen und über Nummer ändern den Anweisungen folgen.

5. Anzahl empfangener und verschickter Nachrichten anzeigen

Etwas Statistik gefällig? Wenn Sie wissen wollen, wie viele Nachrichten Sie bis dato über WhatsApp empfangen und verschickt haben, lohnt ein Blick in die Netzwerk-Nutzung der App. Einfach in den Einstelllungen in den Account klicken und dort Netzwerk-Nutzung auswählen. Mit Sicherheit wird hier der ein oder andere Anwender staunen, wie viele Meldungen er bereits über WhatsApp verschickt und empfangen hat.

6. Freunde, mit denen Sie am meisten kommunizieren

Sie wollen wissen, mit welchen Freunden Sie am meisten kommunizieren? Auch dafür gibt es einen Bereich. Die Funktion ist quasi die Erweiterung zum vorherigen Punkt, allerdings nur für iPhone-Nutzer verfügbar. Über die Einstellungen geht es in den Account und von dort aus weiter in die Speichernutzung. Darin können Sie sehen, mit welchen Kontakten Sie sich am meisten austauschen. Ein kleines Ranking, das auch für den ein oder anderen Aha-Effekt sorgen dürfte.

7. WhatsApp Web

WhatsApp Web bringt einen echten Mehrwert. Nachrichten lassen sich damit am PC empfangen und versenden. Wer sowieso den ganzen Tag am Rechner sitzt, wird sich freuen, dass er den Service einfach im Browser nutzen kann. Dafür müssen Sie einfach nur Web.WhatsApp.com öffnen und den dort angezeigten QR-Code über WhatsApp einscannen. Der dafür nötige Scanner befindet sich in der App in den Einstellungen unter WhatsApp Web.

Andreas Weck auf Twitter


Noch mehr Lesestoff zum Thema WhatsApp von t3n.de:

So nutzt du WhatsApp auf dem Desktop

WhatsApp: 8 Tipps und Tricks für den Umgang mit dem Messenger

t3n-News gibt es jetzt auch per WhatsApp - und so einfach geht das!

t3n Magazin



insgesamt 84 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
noonecares 04.10.2015
1. naja
wer das nicht weiß scheint whatsapp nicht so häufig zu nutzen.
MarkusH. 04.10.2015
2. versteckte Extras?
habe mir jetzt tolle extras erwartet aber das war jetzt dünn. naja hätte ich nicht lesen brauchen, war nix dabei, was ich nicht wusste bzw. unbedingt kennen müsste
icke0816 04.10.2015
3. echt jetzt?
unsinnige, viel diskutierte Funktionen einer App, die wirklich alle Daten aus dem Handy saugt werden hier hoch gelobt? Wenn es nicht so schwierig wäre alle Freunde auf einen sicheren Messenger zu bringen wäre WhatsOnYourPhone schon gelöscht. Es gibt so gute sichere Alternativen, über die es sich eher zu schreiben lohnt als "Lesebestätigung verbergen" oder Last Online. Ich muss vor meinen Freunden nicht meinen Onlinestatus verbergen, aber vor Herrn Zuckerschlecker umso mehr.
schokohase123 04.10.2015
4. Versteckt.
Hallo Redaktion, kommt da noch ein zweiter Teil? Oder ein zusätzlicher Artikel? Ich warte noch auf die versteckten Funktionen.
hatschon 04.10.2015
5. Wer diesen Dienst benutzt
wird permanent abgehört und ausgekundschaftet, den merke was nichts kostet dem gegenüber sei man wachsam.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.