Netztipps zum Wochenende Jack the Ripper ist zurück

Kunstfälscher Beltracchi malt Otto Waalkes, eine Krimi-Serie erzählt vom modernen Jack the Ripper - und im Hörspiel "Pimp my Brain" riskiert ein YouTuber sein Leben. Fünf Gratisangebote aus dem Netz.

Von


1. Ein Fälscher im Fernsehen: Neue Folgen mit Beltracchi

Wolfgang Beltracchi porträtiert Otto Waalkes im Stil von Anthonis Van Dyck
3sat

Wolfgang Beltracchi porträtiert Otto Waalkes im Stil von Anthonis Van Dyck

Ein verurteilter Kunstfälscher malt Prominente, das ist das Konzept der 3sat-Reihe "Der Meisterfälscher". Hauptfigur ist Wolfgang Beltracchi, der mit seinen Bildern zuerst Millionen verdiente - und 2010 zu sechs Jahren Haft verurteilt wurde.

Als die Serie entstand, war Beltracchi noch Freigänger. In den ersten Folgen porträtierte er zum Beispiel Harald Schmidt im Stil von Otto Dix und Christoph Waltz im Stil von Max Beckmann. Nun gibt es neue Folgen, Beltracchi besucht darin unter anderem Hape Kerkeling in Italien und singt mit Otto Waalkes "House of the Rising Sun".

Der Reiz der Serie liegt nicht nur in den Promi-Porträts - sondern in Beltracchis schnoddrigen Bemerkungen. Als Otto Waalkes wissen will, wie sein Porträt denn heißen soll, antwortet Beltracchi: "Naja: Otto. Wie sonst?" Und als Hape Kerkeling sagt: "Ich habe das Gefühl, ich stehe Albrecht Dürer gegenüber", sagt der Künstler: "Is' ja auch so."

Alle Folgen sind kostenlos in der 3sat-Mediathek zu sehen.

2. Der Frauenmörder: Krimi-Serie "Whitechapel"

Ratlose Ermittler: In "Whitechapel" ahmt ein Täter Jack the Ripper nach
Clipfish/ BBC

Ratlose Ermittler: In "Whitechapel" ahmt ein Täter Jack the Ripper nach

Kommissar Chandler schluckt, um sich nicht zu übergeben. Der Held der Krimi-Serie "Whitechapel" sieht eine getötete Frau bei der Obduktion. "Die Därme sind herausgezogen worden", erklärt die Medizinerin. "Er hat ihr in den Bauch gestochen und das Messer kräftig in Richtung Kehle geführt."

Es ist sein erster Mordfall, und Chandler kämpft nicht nur mit dem Ekel. Seine Kollegen halten ihn für einen Schnösel. Und sie glauben ihm nicht, als er den Täter für einen Nachahmer von Jack the Ripper hält.

Mit "Whitechapel" verlegt die BBC den ungelösten Fall von Jack the Ripper in die Gegenwart - und belebt damit ein Stück britischer Geschichte. Dieselbe Idee verfolgt die BBC-Serie "Jekyll", die den Roman "Der seltsame Fall des Doktor Jekyll und des Herrn Hyde" neu erzählt.

Die erste von vier Staffeln "Whitechapel" ist kostenlos auf Clipfish verfügbar, auch im englischen Original. Auch die Serie "Jekyll", die bereits in dieser Kolumne vorgestellt wurde, steht online. Beide Serien sind ab 16 Jahren freigegeben.

3. Achtung, Lama: "Alto's Adventure" für Android

Screenshot aus "Alto's Adventure": Es geht bergab
Noodlecake Studios

Screenshot aus "Alto's Adventure": Es geht bergab

Die Spiele-App "Alto's Adventure" gibt es jetzt kostenlos für Android, mit optionalen In-App-Käufen. iOS-Nutzer müssen weiter zahlen. In der App saust Spiele-Held Alto mit dem Snowboard eine endlose Piste hinab. Dabei muss er Saltos hinlegen, über Schluchten und Lagerfeuer springen - und durch den Schnee schlitternde Lamas abklatschen.

Das Spiel überzeugt vor allem durch seine Grafik: Mal lässt die Sonne den Himmel glühen, mal fällt der Regen in langen Fäden. Doch wer sich von diesem Spektakel ablenken lässt, verliert. Denn auf der Piste gibt es spitze Felsen, und wenn Alto nicht rechtzeitig springt, stürzt er kopfüber in den Schnee.

4. Dumm auf YouTube: Hörspiel "Pimp my Brain"

"Pimp my Brain": Am Ende doch ein fades Lehrstück
rbb

"Pimp my Brain": Am Ende doch ein fades Lehrstück

Nico jagt sich vor laufender Kamera Strom durch den Kopf. Damit er besser denken kann und damit er mehr Klicks auf YouTube bekommt. So beginnt das Hörspiel "Pimp my Brain", das sich nun in der rbb-Mediathek herunterladen lässt.

Den YouTuber Nico gibt es natürlich nur im Hörspiel. Trotzdem kann sich der Hörer genau vorstellen, wie seine Videos aussehen würden. Über Nicos Geplapper liegen trickfilmreife Soundeffekte - das erinnert zum Beispiel an die YouTube-Videos von LeFloid und ApeCrime. Die Illusion hält aber nicht lange: Während sich Nico wie ein Teenager anhört, klingt seine Freundin leider wie eine erwachsene Hörspielsprecherin.

Im Lauf des Hörspiels verfällt Nico einem Wahn aus Selbstoptimierung. Er führt digital Statistik über Puls, Schlaf und Kalorien. Lässt sich ein lebensgefährliches Implantat ins Hirn pflanzen. Redet lieber mit der Smartwatch als mit der Freundin. Kurzum, er verhält sich wie ein Idiot. Die Botschaft lautet "Auf keinen Fall nachmachen!", und das Hörspiel erweist sich als fades Lehrstück.

5. Dieses Browser-Spiel macht kirre: "Patatap"

Screenshot von "Patatap": Beim Tippen entsteht ein bizarres Musikvideo
patatap.com

Screenshot von "Patatap": Beim Tippen entsteht ein bizarres Musikvideo

Wer nicht gern flackernde Bilder sieht, sollte Patatap.com lieber nicht aufrufen. Die Browser-Anwendung ordnet jeder Taste Animationen und Töne zu. Wer einfach drauflostippt, sieht ein bizarres Musikvideo vor sich. Kreise und Blitze zappeln über den Bildschirm. Die dabei erzeugten Töne klingen, als würde jemand durch TV-Kanäle zappen.

Man könnte "Patatap" auch für die dadaistische Version eines Computerspiels halten. Die Bilder und Klänge ergeben nicht den geringsten Sinn - und wirken trotzdem wie Botschaften einer fremden Sprache. Bei unserem Test funktionierte die Website nur mit Firefox und Chrome, nicht im Internet Explorer.

Nichts gefunden? Diese Tipps gab es vergangene Woche:

Kultur kostenlos?
    Haben Sie im Netz kostenlose Angebote gefunden, die Sie mit den Lesern von SPIEGEL ONLINE teilen möchten? Das können neu verfügbare Filme, Alben, Apps und Spiele sein - oder alles, was sonst noch spannend ist. Schicken Sie einfach eine Mail an kostenloskultur@spiegel.de. Wir freuen uns auf Ihre Tipps.

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.