Unerwünschte Werbetexte Wikipedia sperrt 250 PR-Accounts

Die Wikimedia Foundation will ihr Onlinelexikon neutral halten. Deshalb haben die Verantwortlichen eine große Zahl von Profilen abgeschaltet, deren Autoren in Einträgen offenbar gezielt Werbung unterbrachten.

Online-Enzyklopädie Wikipedia: Härte gegen gefälschte Nutzerprofile
DPA

Online-Enzyklopädie Wikipedia: Härte gegen gefälschte Nutzerprofile


Die Online-Enzyklopädie Wikipedia geht mit Härte gegen gefälschte Nutzerprofile vor, hinter denen keine echten Autoren stehen, sondern unerlaubte Mehrfach-Accounts.

In einer Erklärung begründete die Wikimedia-Direktorin Sue Gardner den Schritt damit, es gebe "mehrere hundert" Profile, die gegen Bezahlung Wikipedia-Artikel verfassen würden. In den Texten würden Organisationen oder Produkte beworben, was jedoch gegen mehrere Regeln verstoße. Deshalb seien mehr als 250 solcher Profile geschlossen worden.

Wie "Ars Technica" berichtet, hatte es im Vorfeld Meldungen über verstärkte Geldflüsse im Zusammenhang mit bezahlten, vor allem englischsprachigen Artikeln gegeben. Laut dem Bericht steht allem Anschein nach hinter den meisten derartig manipulierten Texten ein Unternehmen mit dem vielsagenden Namen Wiki-PR.

Sue Gardner betonte, dieses Vorgehen untergrabe das Vertrauen der Leser in die Unvoreingenommenheit der Enzyklopädie und darin, dass Wikipedia "niemals versucht, ihnen ein Produkt zu verkaufen oder sie in irgendeiner Weise zu beeinflussen". Auf Anfrage erklärte Wiki-PR-Chef Jordan French gegenüber dem "Wall Street Journal Deutschland", sein Unternehmen sei ein Recherche- und Schreibdienstleister. Es gehe lediglich um die Beratung der Kunden, wie sie sich am besten an die Wikipedia-Regeln halten könnten. "Wir befolgen diese Regeln", so der Unternehmenschef.

Tatsächlich scheint der Einfluss von Wiki-PR wesentlich weiter zu reichen. "Daily Dot" weist auf die Aussage von Wiki-PR hin, ein Team von 45 Wikipedia-Autoren zu beschäftigen, darunter mehrere Administratoren. Letztere besitzen besondere Rechte, die über die Befugnisse normaler Autoren hinausgehen.

Ein langjähriger Wikipedia-Autor erregte sich bei "Vice" über die Vorfälle: "Es ist mir völlig egal, wenn sie Artikel über Webseiten schreiben, die Pillen gegen Erektionsstörungen verkaufen. Jeder normale Leser erkennt das als Spam."

Ihm bereite es sehr viel mehr Sorge, wenn eine Gruppe für Großkunden Artikel kontrolliere, von denen der Durchschnittsleser nicht annehme, sie seien "von gewerblichen Wortverdrehern verfasst".

meu

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
u.loose 22.10.2013
1. Gewerbliche Wortverdreher?
Ich sehe in vielen Einträgen eher politische Wortverdreher... Vermutlich ist die Autorenschaft bei Wikipedia ähnlich "durchseucht" wie die Zunft der Presseleute...
coopms 22.10.2013
2.
Zitat von sysoppicture-alliance/ dpa/dpawebDie Wikimedia Foundation will ihr Online-Lexikon neutral halten. Deshalb haben die Verantwortlichen eine große Zahl von Profilen abgeschaltet, deren Autoren in Einträgen offenbar gezielt Werbung unterbrachten. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/wikipedia-sperrt-nach-manipulationen-250-pr-accounts-a-929209.html
Irgendwelche Firmen und Geldsäcke machen sich jeden Bereich unseres Lebens zur Beute. Jeden!
spon-facebook-10000283853 22.10.2013
3. Wirklich?
Wikipedia wird nicht umsonst "Bolschewikipedia" genannt - es ist bekannt, dass die überwiegende Anzahl von Admins linke Aktivisten sind. Das liest man in den Artikeln - besonders mit politischem Hintergrund. Wikipedia ist KEINE ausgewogene und unabhängige Quelle.
stefansaa 22.10.2013
4.
Zitat von spon-facebook-10000283853Wikipedia wird nicht umsonst "Bolschewikipedia" genannt - es ist bekannt, dass die überwiegende Anzahl von Admins linke Aktivisten sind. Das liest man in den Artikeln - besonders mit politischem Hintergrund. Wikipedia ist KEINE ausgewogene und unabhängige Quelle.
Tatsächlich? Das gute an Wikipedia ist ja, dass das niemand je behauptet bzw. die Leute die sich etwas in der Materie auskennen auch wissen. Des Weiteren können Sie die Quellen meist recht gut nachvollziehen. Haben Sie mal ein Beispiel für Ihre Aussagen? Also ein Beispielartikel an dem das deutlich wird, wie tendenziös Wiki angeblich sein soll.
tadamtadam 22.10.2013
5.
Zitat von spon-facebook-10000283853Wikipedia wird nicht umsonst "Bolschewikipedia" genannt - es ist bekannt, dass die überwiegende Anzahl von Admins linke Aktivisten sind. Das liest man in den Artikeln - besonders mit politischem Hintergrund. Wikipedia ist KEINE ausgewogene und unabhängige Quelle.
wikipedia ist nicht so unabhängig, wie es sich gerne nach außen hin darstellt, das stimmt. "bolschwikipedia" ist aber höchstens ein ausdruck unter rechten verschwörungstheoretikern, wie z.b. "schall und rauch" und ähnliche nicht ernst zu nehmende rechte spinnerseiten. sie können ja gerne mal eine ihrer meinung nach "unabhängige" quelle nennen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.