Wikipedia-Statistik Fiktion gegen Realität

TV-Inferno: Im Fernsehfilm "Helden" kollidiert ein herabstürzender Satellit zielgenau mit dem Berliner Reichstag
RTL

TV-Inferno: Im Fernsehfilm "Helden" kollidiert ein herabstürzender Satellit zielgenau mit dem Berliner Reichstag

Von , Kurt Jansson und


An realen Dramen hätte es wirklich nicht gemangelt. Trotzdem finden sich unter den Wikipedia-Aufsteigern dieser Woche lauter fiktive Katastrophen - und ein Übeltäter in Schwarz-Gelb.

Die USA stecken tief in der Haushaltskrise, Italien leidet unter dem Ego Silvio Berlusconis, und in Lampedusa ertrinken mehr als hundert Flüchtlinge. Von einer ereignisarmen Woche kann also wirklich nicht die Rede sein. Trotzdem oder gerade deshalb spiegelt sich in den Zugriffen der deutschen Wikipedia ein starkes Interesse an Storys aus dem Reich der Fiktion - vor allem an solchen Geschichten, die mindestens einen Funken Realität enthalten. Oder das zumindest suggerieren.

Aufsteiger der Woche ist die Wikipedia-Seite zum TV-Drama "Helden - Wenn dein Land dich braucht". Mehr als 20.000 mal wurde der Artikel am Sendetag abgerufen, nachdem es wenige Tage zuvor noch nicht einmal einen Wikipedia-Eintrag für das Katastrophenspektakel gegeben hatte. Im Film fällt ganz Deutschland ins Chaos, ausgelöst durch ein von Physikern erzeugtes Schwarzes Loch; ähnliche Lücken klaffen allerdings auch in der Handlung. Da wundert es kaum, dass bei den Zuschauern noch Fragen offen blieben, die viele offenbar mithilfe der Wikipedia zu klären versuchten.

Im Gegensatz zu "Helden" spielt die Serie "Borgia" in der Vergangenheit. Benannt nach einem italienischen Adelsgeschlecht, erzählt "Borgia" die Geschichte um den Familienpatron Rodrigo und dessen Machenschaften als Papst Alexander VI. Sowohl zur historischen Vorlage als auch zur Serie gibt es ausführliche Wikipedia-Artikel. Auch die Abweichungen zwischen fiktiver Handlung und realen Ereignissen sind darin aufgelistet. Zum Start der zweiten Staffel dienten die Artikel offenbar vielen Zuschauern als Orientierung, zusammengenommen übertreffen sie sogar die Abrufzahlen von "Helden".

Auch in den Kinos laufen derzeit Dramen mit historischem Kern: In "Rush" spielt Daniel Brühl den jungen Niki Lauda im Duell mit seinem Rivalen James Hunt, "Liberace" zeigt die schillernden Abgründe im Privatleben des gleichnamigen Entertainers. In der Wikipedia schossen infolge dessen die Klickzahlen der Artikel zu James Hunt und "Liberace" in die Höhe. Wohlgemerkt: Die Einträge zu den realen Personen.

Die große Ausnahme unter den Wikipedia-Aufsteigern dieser Woche ist schwarz-gelb gestreift und trägt die Bedrohung schon im Namen: Asiatische Riesenhornissen haben in China bislang Dutzende Menschen getötet und mehr als tausend mit ihren Attacken verletzt. Die Tiere sind daumengroß und verhalten sich ungewöhnlich aggressiv. Nachdem die Plage bekannt wurde, verzeichnete auch der Wikipedia-Eintrag plötzlich sehr viele Klicks - mehr als 16.000 waren es am Donnerstag.

Ebenfalls im Wikipedia-Trend liegt der Grüne Knollenblätterpilz, über den sich in der laufenden Pilzsaison offenbar viele Leser informieren wollen - völlig zurecht, denn der Verzehr des Pilzes aus der Gattung der Wulstlinge kann schon in geringen Mengen tödlich sein. Damit geht von diesem Gewächs vermutlich eine deutlich höhere Gefahr aus als vom einem Teilchenbeschleuniger, wenn wie im Fernsehfilm "Helden" der Strom ausfällt. Denn während Atomkraftwerke in solchen Fällen heißlaufen, kommt ein Teilchenbeschleuniger ohne Energie von außen einfach zum Erliegen. Völlig unspektakulär.

Mehr zum Thema
Newsletter
Neu im Kino: Tops und Flops


Diskutieren Sie mit!
2 Leserkommentare
maggelan07 06.10.2013
rreniar 07.10.2013

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.