Datenlese

Wikipedia-Statistik Wissensdurst zu Syrien

Undurchsichtige Lage: Syrischer Armeesoldat mit Assad-Aufkleber an einem Checkpoint in Damaskus (Bild vom 21. August)
AP/dpa

Undurchsichtige Lage: Syrischer Armeesoldat mit Assad-Aufkleber an einem Checkpoint in Damaskus (Bild vom 21. August)


Der Syrien-Konflikt beschäftigt auch die Leser der deutschen Wikipedia. Die interne Statistik des Online-Lexikons zeigt: Besonders häufig wurden in dieser Woche die Hintergründe abgerufen - sowohl zum Land selbst als auch zum Assad-Clan.

Zwischen Giftgas-Vorwürfen und einem möglichen Militärschlag gegen das syrische Regime lassen sich viele drängende Fragen kaum zufriedenstellend beantworten: Wer hat den Einsatz von Giftgas veranlasst? Wie wird der Westen reagieren? Und wie könnte ein Weg aussehen, um das Land zu befrieden?

Um die verfahrene Situation besser zu verstehen, konsultierten in der vergangenen Woche offenbar sehr viele Internetnutzer in Deutschland die Wikipedia. Deren Abrufzahlen werten wir regelmäßig aus und suchen nach den Artikeln, die plötzlich deutlich häufiger angeklickt wurden. Unter den Aufsteigern der vergangenen Woche finden sich einige Artikel, die mit Syrien zu tun haben - allen voran der Beitrag zum Land im Allgemeinen. Knapp 27.000 Klicks verzeichnete der Syrien-Artikel, während sonst nur wenige tausend User die Seite ansteuern.

Auch über die Streitkräfte Syriens wollten offenbar Tausende Leser mehr erfahren. Abgeflaut ist hingegen das Interesse am Wikipedia-Eintrag zum Giftgas Sarin, dessen Einsatz in Syrien für möglich gehalten wird.

Im Mittelpunkt der undurchsichtigen Lage steht Machthaber Baschar al-Assad, der das Präsidentenamt im Jahr 2000 von seinem Vater Hafiz al-Assad erbte. Vor allem der Eintrag zum aktuellen Präsidenten stieß in der vergangenen Woche auf zunehmendes Interesse, rund 11.500 Klicks verzeichnete die Seite allein am Mittwoch. Doch auch die Frauen des Clans fallen in der Wikipedia-Statistik auf, insbesondere Asma al-Assad, die Gattin des Präsidenten, und dessen fünf Jahre ältere Schwester Buschra.

Die Möglichkeit eines internationalen Kampfeinsatzes gegen das Assad-Regime beförderte auch zwei Militärbasen unter die Aufsteiger der Woche: die russische Marinebasis Tartus und die Carrier Air Wing Three, ein Geschwader der US-Navy, welches derzeit auf dem Flugzeugträger USS Harry S. Truman stationiert ist.

Aktuelle Informationen zur Lage in Syrien finden Sie auch in den kommenden Tagen auf unserer Themenseite zum Bürgerkrieg. Hier haben wir außerdem die wichtigsten Fakten zusammengestellt:



Diskutieren Sie mit!
0 Leserkommentare

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.