Millionen-Deal mit Microsoft Großbritannien und Niederlande halten Windows XP am Leben

Dienstag ist Schluss: Windows beendet am 8. April die Unterstützung für Windows XP - zu früh für die britische und niederländische Regierung. Teure Wartungsverträge sollen ihnen Aufschub geben.

Alt-System Windows XP (Screenshot): Am Dienstag endet die Unterstützung

Alt-System Windows XP (Screenshot): Am Dienstag endet die Unterstützung


Die britische und die niederländische Regierung haben laut "The Telegraph" und der niederländischen Tech-Nachrichtenseite "Webwereld" millionenschwere Service-Verträge mit Microsoft geschlossen, um Windows XP und andere Microsoft-Produkte für ein weiteres Jahr am Leben zu erhalten.

Der Aufschub soll den Behörden Zeit verschaffen, bis Anfang 2015 auf ein neues Betriebssystem umzusteigen. Laut "Webwereld" dürfte das auf einen Wechsel zu Windows 7 oder 8 hinweisen: Microsofts Bedingung für den Service-Deal sei ein Umstieg auf ein neueres Produkt aus dem eigenen Haus.

Die britische Regierung zahlt Microsoft knapp 5,5 Millionen Pfund (ca 6,7 Millionen Euro), um ein weiteres Jahr lang Updates für Sicherheitslücken in Windows XP, Office 2003 und Exchange Server 2003 zu erhalten. Was die niederländische Regierung an Microsoft überweisen wird, ist noch nicht bekannt. Bei einer Anzahl von 34.000 bis 40.000 betroffenen XP-PCs und einem Preis von typischerweise 200 Dollar pro Rechner dürfte es sich aber um eine ähnliche Summe handeln.

Für die britischen Steuerzahler bedeute der Vertrag einen massiven Vorteil, erklärt der mit den Verhandlungen beauftragte Crown Commercial Service des britischen Wirtschaftsministeriums. Durch die kollektive Verhandlung (anstatt einzeln pro Behörde) würden circa 20 Millionen Pfund eingespart (etwa 24 Millionen Euro). Was ein rechtzeitiger Wechsel zu einem neuen Betriebssystem gekostet oder gespart hätte, rechnet die Behörde jedoch nicht vor.

Am Dienstag beendet Microsoft - wie seit langem angekündigt - die offizielle Unterstützung von Windows XP, Office 2003 und Exchange 2003. Unternehmen, die weiterhin Schutz vor Schadsoftware und Hackern suchen, können über eine Verlängerung des "Premier Support"-Programms entsprechende Updates und Patches erhalten.

Windows XP ist das bisher beliebteste Windows-Betriebssystem und allen Warnungen zum Trotz immer noch auf etwa einem Drittel aller Windows-Rechner installiert. Wenn Microsoft Sicherheitslücken nicht mehr mit Updates stopft, können Angreifer diese Lücken im Betriebssystem leicht ausnutzen. In einem Blogeintrag beschreibt Microsoft die Gefahr durch ausbleibende Sicherheits-Updates und warnt vor der Verwendung von Windows XP nach dem Support-Ende.

Für diejenigen Windows-Nutzer, die nicht wissen, ob sie überhaupt Windows XP auf ihrem Rechner installiert haben, hat Microsoft eine Überprüfungsseite zur Verfügung gestellt. Beim Aufruf der Seite mit einem Windows-XP-System zeigt die Seite an, dass der Support abläuft, und schlägt vor, auf Windows 8 umzusteigen.

Wer Windows XP nutzt, erfährt hier, wie der Umstieg gelingt.

Fotostrecke

31  Bilder
Windows - die Chronologie: Von Windows 1 bis Windows 8

fko



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dr.frustus 07.04.2014
1. Ist wie Weihnachten …
… plötzlich & unerwartet steht es vor der Tür
noalk 07.04.2014
2. Gibt's die tatsächlich?
"Für diejenigen Windows-Nutzer, die nicht wissen, ob sie überhaupt Windows XP auf ihrem Rechner installiert haben, ..." --- Der 1. April ist 6 Tage her ...
bimbambum 07.04.2014
3. huch
noch keine Linux Kommentare? Was ist los liebe Foristen? Na ja zum Thema, wer es nicht schafft in mehreren Jahren seine Systeme mal upzudaten, muss halt zahlen, schade nur das es wieder mal der Steuerzahler ist, der hier herhalten muss...
humbahumba 07.04.2014
4. Rubrik Humor
"Für diejenigen Windows-Nutzer, die nicht wissen, ob sie überhaupt Windows XP auf ihrem Rechner installiert haben" köstlich!
dunham 07.04.2014
5. Nee
Mit 200 Dollar kommen Sie nicht hin. Neben der Lizenz pro PC brauchen Sie Lizenzen pro Server und eine Zugriffslizenz zwischen PC und Server. Bis dahin hat aber noch kein Techniker zur Umrüstung seine Tasche gepackt. DH
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.