Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Y-Titty: Deutschlands bekanntestes YouTuber-Trio trennt sich

Y-Titty auf den Kölner Videodays 2015: Die drei wollen eigene Wege gehen Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

Y-Titty auf den Kölner Videodays 2015: Die drei wollen eigene Wege gehen

Um ihren Kanal war es schon länger ruhig, jetzt machen Y-Titty Schluss: Das Trio will künftig getrennte Wege gehen. Zum Abschied gibt es gleich zwei neue Videos.

Y-Titty sind zurück - und auch wieder weg. Nach fast einem Jahr Pause hat das Trio am Freitag wieder ein neues Video in seinem Kanal hochgeladen. Doch das Musikvideo mit dem Titel #endlich ist offenbar auch der vorerst letzte gemeinsame Clip der YouTube-Comedians. "Es ist vorbei - keine Pimmelwitze mehr - es ist vorbei - und die Abobox ist leer", heißt es in dem neuen Song.

Dass sie es mit dem Schlussmachen ernst meinen, erklären Y-Titty in einem zweiten Video, das in ihrem Zweitkanal "DieJungs" veröffentlicht wurde. "Man kann nicht was, was man neun Jahre lang aufgebaut hat, einfach beerdigen, das funktioniert nicht", so erklärt darin Phil Laude, warum die Zukunft des Trios über längere Zeit unklar schien.

Y-Titty galten lange Zeit als Inbegriff der YouTube-Stars, ihr Kanal kommt auch jetzt noch auf 3,15 Millionen Abonnenten. Für deutsche Verhältnisse ist das extrem viel. Noch im Sommer traten Y-Titty als Headliner bei den Videodays in der Kölner Lanxess Arena auf - vor Tausenden kreischenden Teenagern. "Es ist endlich so weit, dass wir selber auch wieder zu uns gefunden haben", sagt Phil Laude in dem Erklärclip. Teilweise habe man schon eine "Rolle gespielt, die wir einfach nicht mehr waren."

Die drei Gruppenmitglieder kündigten an, künftig eigenen Projekten nachzugehen. Zu einem Kinofilm, den Y-Titty seit längerem geplant hatten, sagten sie nun, er sei als "langfristiges Projekt" angelegt. Der Film sei zudem eine Geschichte, "die unabhängig von Y-Titty funktioniert".

mbö

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Eilmeldung???
spiegelbildlich 11.12.2015
Warum konnte diese weltbewegende Nachricht jetzt nicht warten, bis man sie unter "Vermischtes" lesen kann?
2.
derherrmitdemhut 11.12.2015
Hab ihr wirklich so viele 13jährige App-User, die das als Eilmeldung interessiert?
3. Nehmt das bitte nicht so wichtig
pr8kerl 11.12.2015
13jährige interessieren sich nicht für Spiegel Online. Spiegel Online Leser interessieren sich nicht für diese Gruppe. Können wir jetzt was Wichtigeres lesen?
4.
Indigo76 11.12.2015
Zitat von derherrmitdemhutHab ihr wirklich so viele 13jährige App-User, die das als Eilmeldung interessiert?
Mit meinen knapp 40 Jahren gehöre ich nicht mehr wirklich zur Zielgruppe von Y-Titty. Aber über 3 Millionen Abonenten sind etwa 4% der Bevölkerung. Das schafft der Spiegel nicht. Ja - das rechtfertigt eine Eilmeldung.
5. Das würde ich nicht ausschließen
krumbaklu 11.12.2015
Da es durchaus auch Politik interessierte 13 jährige gibt, die dann auch von solchen Artikeln interressiert sind.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: