YouTube-Charts: Fast eine Milliarde für "Gangnam Style" 

Ein Koreaner galoppiert, ein Österreicher springt, ein Amerikaner schimpft, fünf Kanadier spielen Gitarre - und der Rest sieht zu. Die YouTube-Charts verraten, welche Videos im Jahr 2012 weltweit am häufigsten angesehen wurden, selbst wenn sie in Deutschland "leider nicht verfügbar" sind.

YouTube-Charts: Gangnam Style klickte sich fast eine Milliarde Mal Fotos
MyVideo

Berlin - Es gibt ein paar kurze Filme, die hat - zumindest gefühlt - jeder in diesem Jahr gesehen. Jedenfalls jeder, der sich in sozialen Netzwerken herumtreibt und gelegentlich bei Facebook und Twitter hereinschaut. Es gibt YouTube-Clips, die sich unglaublich schnell verbreiten, denen man immer wieder begegnet und über die vor vielen Bildschirmen gleichzeitig gelacht oder gestaunt wird. Welche das im Jahr 2012 waren, hat YouTube am Dienstag in seinen Jahrescharts bekannt gegeben.

Es gab einen klaren Spitzenreiter: "Gangnam Style", der Überraschungs-Musikhit des Jahres, ist in diesem Jahr der mit Abstand populärste Clip bei der Videoplattform YouTube gewesen. Das offizielle Musikvideo des südkoreanischen Sängers Psy wurde mehr als 971,5 Millionen Mal angesehen, allein bei YouTube. Selbstverständlich ist das Video auch auf anderen Plattformen im Netz zu sehen. Die Milliarden-Marke wäre wohl noch wesentlich näher gerückt, wenn das Video auch in Deutschland verfügbar gewesen wäre. Hier bleibt es - wie zwei weitere Clips aus den Jahrescharts - angesichts eines Gebührenstreits zwischen der Verwertungsgesellschaft Gema und der YouTube-Mutter Google vorerst gesperrt.

Coverversionen von Coverversionen

Trotz der oft frustrierenden Meldung "Dieses Video ist in Deinem Land nicht verfügbar" hat es der lustige Galopptanz längst auch in die deutschen Diskotheken und Wohnzimmer geschafft, in Büros und per Smartphone auch in die Hosentaschen. Vor allem hat das koreanische Musikvideo für viele weitere Videos gesorgt. Gangnam-Parodien und Cover-Versionen gibt es zu Hauf.

YouTube selbst gab eine Art Remix in Auftrag - in dem Clip namens "Rewind YouTube Style" tritt nicht nur Psy auf, sondern auch Walk off the Earth. Deren zweitplatzierter Hit, die Coverversion des Liedes "Somebody that I Used to Know" von Gotye wurde 2012 ebenfalls Millionen mal abgerufen: fünf Menschen an einer einzigen Akustikgitarre.

Es gibt zahlreiche Versionen des Videos mit den vielen Musikern an einem Instrument - zum Beispiel diese hier - und mittlerweile auch schon jede Menge Cover des Covers. Mit 140 Millionen Abrufen ist der Abstand zu den Klicks des koreanischen Spitzenreiters allerdings gewaltig.

Ebenfalls in die Top 10 schaffte es das Video "Facebook Parenting" - hier gibt es eine Version davon. Darin hält ein Vater seiner Tochter nach einem Facebook-Eintrag eine Video-Standpauke - und durchlöchert danach ihr Notebook mit Pistolenkugeln. Außerdem unter den ersten zehn Plätzen ist ein Österreicher: Die Filmaufnahmen des Rekordsprungs von Abenteurer Felix Baumgartner aus rund 39 Kilometer Höhe wurden millionenfach angeklickt.

juh/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sowas
Meistersaenger 18.12.2012
Zitat von sysopAFPEin Koreaner galoppiert, ein Österreicher springt, ein Amerikaner schimpft, fünf Kanadier spielen Gitarre - und der Rest sieht zu. Die YouTube-Charts verraten, welche Videos im Jahr 2012 weltweit am häufigsten angesehen wurden, selbst wenn sie in Deutschland "leider nicht verfügbar" sind. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/youtube-charts-gangnam-style-ist-spitzenreiter-2012-a-873613.html
"Dieser Kommentar ist in Deinem Land nicht verfügbar"
2. In deinem Land nicht verfügbar?
joschitura 18.12.2012
Guter Witz. Abgesehen davon, dass ich mich weder von youtube noch von der Gema duzen lassen möchte (Ham wir schon mal Schweine gehütet zusammen?), kann ich zu den beiden nur sagen: Das tut uns leid...nämlich, dass Eure angebliche Sperre bei uns (und bei jedem, der auch nur marginale Computerkenntnisse hat!), nur Heiterkeit hervorruft...
3.
susuki 18.12.2012
Zitat von sysopAFPEin Koreaner galoppiert, ein Österreicher springt, ein Amerikaner schimpft, fünf Kanadier spielen Gitarre - und der Rest sieht zu. Die YouTube-Charts verraten, welche Videos im Jahr 2012 weltweit am häufigsten angesehen wurden, selbst wenn sie in Deutschland "leider nicht verfügbar" sind. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/youtube-charts-gangnam-style-ist-spitzenreiter-2012-a-873613.html
Wer sich heutzutage im Netz noch mit einer Deutschland zugeordneten TCP/IP als Deutscher zu erkennen gibt, dem ist nicht zu helfen. Der minimale Stealt-Mode für Deutsche ist eine Ausländische proxy. TOR ist für bald für die Mehrheit der Aktionen im Internet notwendig. Die Deutsche Zone ist mit dem Abmahnwahn und der kommenden Bespitzelung eindeutig ein Off-Limit für Internet-user. Deutsche Firmen mit Deutschen TCP/IP werden mit den kommenden Gesetzgebungen einen erheblichen Wettbewerbsverlust haben, und sollten Deutschland sofort virtuell verlassen.
4.
FrankZimmermann 18.12.2012
Zitat von susukiWer sich heutzutage im Netz noch mit einer Deutschland zugeordneten TCP/IP als Deutscher zu erkennen gibt, dem ist nicht zu helfen. Der minimale Stealt-Mode für Deutsche ist eine Ausländische proxy. TOR ist für bald für die Mehrheit der Aktionen im Internet notwendig. Die Deutsche Zone ist mit dem Abmahnwahn und der kommenden Bespitzelung eindeutig ein Off-Limit für Internet-user. Deutsche Firmen mit Deutschen TCP/IP werden mit den kommenden Gesetzgebungen einen erheblichen Wettbewerbsverlust haben, und sollten Deutschland sofort virtuell verlassen.
Was soll denn ein "mit einer Deutschland zugeordneten TCP/IP" sein? TCP ist ein Protokoll, IP ebenfalls. Wollen Sie auf die IP-Adresse hinaus? Die ist Teil des Protokolls IP, hat nix mit TCP zu tun. Abgesehen davon ist die es zwar recht einfach, die Youtube-Sperre zu umgehen, die Motivation dieser Sperre ist trotzdem sehr kritisch zu hinterfragen. Gruß truhe72
5.
senf_dazugeber 18.12.2012
Gut, daß ich als Deutscher in Österreich weile, denn hier gibt es keine GEMA-gesteuerte Internetzensur. Gangnam-Style ist hier schon Kult. Weiter so, PSY!!!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema YouTube
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.