280-Gramm-Baby Weltweit jüngstes Frühchen darf nach Hause

Sie war bei ihrer Geburt das weltweit jüngste Frühchen: Nun darf die kleine Amillia Taylor mit ihren Eltern nach Hause. Monatelang war das einst 280-Gramm-Baby auf der Intensivstation einer Klinik in Miami aufgepäppelt worden.


Miami - Amillia Taylor war am 24. Oktober nach nur 21 Wochen und sechs Tagen zur Welt gekommen und hätte ohne intensive Betreuung auf der Frühgeborenen-Station des Baptist Children's Hospital in Miami keine Chance gehabt, teilte das Krankenhaus mit.

Die Überlebenschancen der Kleinen galten als nur sehr gering. Denn bisher war weltweit kein Fall eines lebensfähigen Frühgeborenen bekannt, das jünger als 23 Wochen war, wie die Universität Iowa mitteilte, die bei Frühchen-Rekorden führend ist.

"Es war kaum vorstellbar, dass sie es soweit schaffen würde, aber jetzt sieht sie langsam wie ein richtiges Baby aus", sagte Amillias Mutter Sonja Taylor. Der Neonatologe der Klinik in Miami, William Smalling, bezeichnete seine jüngste Patientin als "Wunder-Baby". Bei der Kaiserschnitt-Geburt wog Amillia den Angaben zufolge nur 280 Gramm.

jjc/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.