9/11-Museum Elitesoldat stiftet Uniform aus Todesnacht von Bin Laden

Im Mai 2011 tötete ein Team der Navy Seals in Pakistan den meistgesuchten Terroristen der Welt: Osama Bin Laden. Einer der beteiligten Elitesoldaten hat nun das Hemd, das er bei dem Einsatz trug, dem 9/11-Museum in New York gestiftet.

DPA

New York - Das 9/11-Museum in New York hat ein neues Exponat: Das Hemd eines Elitesoldaten der Navy Seals, dessen Team in der Nacht des 2. Mai 2011 Osama Bin Laden in Pakistan tötete.

Das Uniform-Oberteil ist beige, die Ärmel sind mit hellem Camouflage-Muster bedruckt. Am rechten Ärmel ist die amerikanische Flagge aufgenäht. Gestiftet wurde das Hemd von einem Veteranen von der US-Killereinheit Seal Team 6, das in jener Nacht die Jagd nach dem meistgesuchten Terroristen der Welt beendete. Der Mann ist mittlerweile im Ruhestand. "Das Kleidungsstück verbindet uns auf eindringliche und direkte Weise mit dem Einsatz", sagte Museumschefin Alice Greenwald.

Neben dem Oberteil wird die Münze einer CIA-Agentin in die Sammlung des Museums aufgenommen. Die Frau hatte maßgeblich dazu beigetragen, Bin Laden aufzuspüren. Die Münze ist ein Talisman, der an ihre Leistung erinnert. Die Arbeit der Agentin wurde auch in dem Oscar-prämierten Film "Zero Dark Thirty" thematisiert.

"Der Tod von Osama Bin Laden ist ein großer Teil der Geschichte", sagte der Präsident des Museums, Joe Daniels. "Wir sind dazu verpflichtet, die Geschichte zu erzählen." Durch die Artefakte hätten Besucher die Chance, den außergewöhnlichen Mut der Männer und Frauen zu spüren, die so viel für das Land getan hätten.

Ab Sonntag sind die neuen Exponate zu sehen. Münze und Hemd werden zusammen mit einem Ziegelstein aus Bin Ladens Versteck im pakistanischen Abbottabad ausgestellt.

In dem 9/11-Museum sind viele solcher persönlicher Hinterlassenschaftenausgestellt. Insgesamt birgt es mehr als 10.000 Reliquien. Mehr als 900.000 Besucher haben die Ausstellung gesehen, die im Mai 2014 eröffnete.

gam/AP

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.