Ägypten E-Coli-Bakterien führten zu Tod von britischem Urlauberehepaar

Zwei britische Urlauber starben in einem Hotel in Ägypten offenbar an den Folgen einer Infektion mit E-Coli-Bakterien. Das hat der Obduktionsbericht ergeben.

Strand in Hurghada
Getty Images

Strand in Hurghada


Der Tod eines britischen Urlauberpaares in Ägypten ist laut Autopsie unter anderem auf eine Infektion mit E-Coli-Bakterien zurückzuführen. Die Staatsanwaltschaft veröffentlichte den Bericht, demzufolge ein 69-Jähriger an einer "schweren Entzündung, ausgelöst durch Coli-Bakterien" starb. Da der Mann herzkrank gewesen sei, habe die Infektion schwerere Auswirkungen gehabt.

Der Tod seiner 64-jährigen Ehefrau sei auf eine Erkrankung der Blutgefäße zurückzuführen, die vermutlich ebenfalls durch Coli-Baktieren ausgelöst worden sei, hieß es in dem Bericht. Schließlich habe sie mit ihrem Mann im selben Zimmer gewohnt und das Gleiche gegessen wie er.

Ende August war das ältere britische Ehepaar während seines Aufenthalts in dem Hotel in Hurghada gestorben. Der Reiseveranstalter Thomas Cook hatte vor einer Woche bei einer Untersuchung in der Fünf-Sterne-Anlage am Roten Meer "einen hohen Anteil an E-Coli- und Staphylokokken-Bakterien festgestellt". Dies sei wahrscheinlich der Grund für Erkrankungen in dem Hotel, hatte das Unternehmen mitgeteilt.

Thomas Cook hielt die Konzentration von Bakterien aber offensichtlich nicht für tödlich, sondern sagte, dass die Ergebnisse keinen Aufschluss über die Todesursache der beiden Briten gebe. Trotzdem hatte das Unternehmen alle seine Gäste in andere Unterkünfte umquartiert.

bbr/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.