Tod britischer Urlauber Hohe Bakterienbelastung in ägyptischem Hotel festgestellt

Reiseveranstalter Thomas Cook hat nach dem rätselhaften Tod zweier Briten im ägyptischen Badeort Hurghada ein Hotel untersuchen lassen. Das Ergebnis: schlechte Hygienestandards.

Strand in Hurghada
Getty Images

Strand in Hurghada


Nach dem Tod zweier britischer Touristen in einem Hotel in Ägypten haben unabhängige Experten dort eine hohe Belastung mit Coli-Bakterien entdeckt. Der Reiseveranstalter Thomas Cook teilte mit, trotz der Befunde sei die Todesursache des 69-Jährigen und seiner 63 Jahre alten Frau weiter ungeklärt. Es gelte jetzt, die Ergebnisse der von den ägyptischen Behörden vorgenommenen Autopsien abzuwarten. Diese führen den Tod der beiden Touristen bislang auf Herzversagen zurück.

Nach Angaben von Thomas Cook zeigen die gehäuften Aufkommen von Coli-Bakterien und Staphylokokken, dass das Fünf-Sterne-Hotel in Hurghada am Roten Meer den Hygienestandards des Unternehmens nicht genüge. Die Bakterienbelastung sei vermutlich der Grund für die Krankheitsfälle anderer Hotelgäste gewesen. "Aus den Ergebnissen geht klar hervor, dass im August etwas im Steigenberger Aqua Magic Hotel schiefgelaufen ist", teilte die Touristikfirma mit.

Thomas Cook hatte nach dem tödlichen Vorfall vom 21. August angesichts vieler Erkrankungen entschieden, als Vorsichtsmaßnahme seine Kunden auszuquartieren und in anderen Hotels unterzubringen. Mehrere Gäste des Hotels hatten über Unwohlsein, Krankheiten, schlechtes Essen und mangelnde Hygiene geklagt. Die Tochter des verstorbenen britischen Paares, die zusammen mit ihren Eltern Urlaub machte, hatte von verdächtigen Todesumständen gesprochen.

Der Reiseveranstalter kündigte an, allen Gästen des Hotels, die dort im August ihren Urlaub verbracht hätten, eine Entschädigung zu zahlen.

Im Video: Bakterien und Superkeime - Die tödlichen Feinde

NZZ Format

wit/AFP/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.