Ältester Gorilla der Welt gestorben Colo war die Coolste!

Der erste in Gefangenschaft geborene Gorilla ist tot. Im hohen Alter von 60 Jahren starb Colo in einem Zoo im US-Bundesstaat Ohio. Schon als Baby war sie ein echter Hingucker. Die Fotos.

REUTERS/ Columbus Zoo and Aquarium

Am 22. Dezember 1956 kam Colo im Zoo von Columbus im US-Bundesstaat Ohio zur Welt. Sie war der erste Gorilla, der in Gefangenschaft geboren wurde - und diese Tatsache hat ihr Leben vermutlich um einiges verlängert.

Im stolzen Alter von 60 ist Colo nun gestorben. Das seien zwei Jahrzehnte mehr als bei durchschnittlichen Gorillas, teilte der Tierpark mit. Mit dem etwa gleichaltrigen männlichen Jungtier Bongo hatte die Gorilladame drei Junge, zum Schluss hatte sie 16 Enkel, zwölf Urenkel und drei Ururenkel.

"Colo hat die Herzen von Generationen bewegt", schrieb Tom Stalf, Geschäftsführer des Columbus Zoo, in einer Stellungnahme. "Sie war eine Botschafterin für alle Gorillas und hat Menschen dazu inspiriert, mehr über diese vom Aussterben bedrohte Art zu erfahren, sie dazu motiviert, Gorillas in ihrem Habitat zu schützen." Ein Pflegerin fasste es kürzer: "Sie war das coolste Tier, mit dem ich jemals gearbeitet habe", so Audra Meinelt.

Fotostrecke

9  Bilder
Ältester Gorilla stirbt im Zoo: Goodbye, Colo!

Seit Colos 55. Geburtstag richtete der Zoo jedes Jahr eine große Feier für das Tier aus, die auch im Internet übertragen wurde. Colo sei "friedlich im Schlaf" verschieden, berichteten US-Zeitungen. Die genaue Todesursache soll noch geklärt werden. Gegen Ende hatte Colo unter schwerer Arthritis in den Gliedmaßen gelitten, die mit Bewegungstherapie und Diäten behandelt worden war.

Der Zoo verabschiedete sich auf seiner Facebook-Seite mit einem Video über das lange Leben seiner wohl berühmtesten Bewohnerin:

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.