Triebwerk zerfetzt A380 muss in Kanada notlanden

Eine Air-France-Maschine auf dem Weg von Paris nach Los Angeles musste in Kanada notlanden. Der Grund: Ein Triebwerk wurde während des Fluges schwer beschädigt.

Triebwerk des Air France Airbus A380, während der Landung fotografiert
Daniel Mcneely/via REUTERS

Triebwerk des Air France Airbus A380, während der Landung fotografiert


Ein A380-Flugzeug der französischen Fluggesellschaft Air France ist in Goose Bay (Kanada) notgelandet, nachdem eines der äußeren Triebwerke schwer beschädigt wurde. Das Flugzeug befand sich auf dem Weg von Paris nach Los Angeles.

Die Fluggesellschaft sprach in einer Mitteilung von einem "schweren Schaden" an einem der vier Triebwerke.

Die Crew von Flug AF066 setzte daraufhin nach Angaben eines Airline-Sprechers ein "Mayday" ab und leitete den Großraumflieger zum Flughafen Goose Bay in Neufundland um. Das weltgrößte Passagierflugzeug landete um 17.42 Uhr deutscher Zeit sicher auf dem kanadischen Airport, alle 520 Menschen an Bord blieben unversehrt.

Piloten und Kabinencrew seien "perfekt mit diesem schweren Zwischenfall umgegangen", so Air France. Wie es zu dem Schaden kam, war nach Angaben des Sprechers noch unklar - dies solle nun untersucht werden.

mja/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.