Air-France-Unglück: Daten von Flugschreiber und Stimmenrekorder lesbar

Eine der rätselhaftesten Flugzeugkatastrophen der Geschichte steht vor der Aufklärung: Die Flugschreiber-Daten des vor zwei Jahren über dem Atlantik abgestürzten Air-France-Airbus können gelesen werden. Auch alle Aufnahmen des Stimmenrekorders sind laut Ermittlungsbehörde BEA abrufbar.

Air-France-Absturz: Hoffnung auf die Wahrheit Fotos
REUTERS/ BEA

Paris - Am Montag erklärte ein Sprecher der Flugermittlungsbehörde BEA, dass es einem Team aus internationalen Experten am Wochenende gelungen sei, sämtliche Informationen von den Geräten zu laden. Demnach sind Daten sowohl von dem Flugschreiber als auch dem Stimmenrekorder abrufbar.

Die Spezialisten würden das Material jetzt analysieren, hieß es. Dies würde voraussichtlich mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Ein Zwischenbericht mit den ersten Ergebnissen der Untersuchung werde noch in diesem Sommer vorgelegt, sagte ein BEA-Sprecher am Montag in Le Bourget bei Paris.

Bei dem Absturz des Flugs AF 447 waren am 1. Juni 2009 alle 228 Menschen an Bord umgekommen, unter ihnen auch 28 Deutsche. Die Maschine war auf dem Weg von Rio de Janeiro nach Paris. Die Absturzursache ist noch immer unklar. Fest steht lediglich, dass es während des Flugs mitten durch eine Unwetterfront Probleme bei der Geschwindigkeitsmessung gegeben hat. Diese Tatsache allein dürfte normalerweise aber nie zu einer solchen Katastrophe führen. Zuvor hatte es nicht einmal ein Notsignal gegeben.

Das Wrack des Airbus A330 war erst Anfang April nach mehreren erfolglosen Suchaktionen entdeckt worden. Dann, knapp zwei Jahre nach dem Absturz des Air-France-Flugs AF 447, fanden französische Ermittler zunächst den Flugschreiberund dann den Stimmenrekorderder Unglücksmaschine.

ala/dpa/AP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ach du liebes Bisschen, ...
duanehanson 16.05.2011
... jetzt sind die Daten auch noch lesbar! Was sagen denn nun unsere Verschwörungstheoretiker? Zu Beginn mutmaßten sie noch, Air France wolle jene gar nicht finden. Als dann doch gesucht wurde und es hieß, die Daten seien vielleicht oder möglicherweise(!) nicht lesbar, war ganz klar eine Verschwörung zu Gange. Nun hat Air France die Dinger gefunden und sie sind lesbar. Was nun?
2. Gute Nachricht
ted211 16.05.2011
Das ist eine gute Nachricht. Hoffentlich kann man Schlüsse aus den Daten ziehen, die verhindern, dass es noch einmal zu so einem Unglück kommt.
3. -
ACroonen 16.05.2011
Zitat von duanehanson... jetzt sind die Daten auch noch lesbar! Was sagen denn nun unsere Verschwörungstheoretiker? Zu Beginn mutmaßten sie noch, Air France wolle jene gar nicht finden. Als dann doch gesucht wurde und es hieß, die Daten seien vielleicht oder möglicherweise(!) nicht lesbar, war ganz klar eine Verschwörung zu Gange. Nun hat Air France die Dinger gefunden und sie sind lesbar. Was nun?
Das ist doch ganz klar: Die Daten sind Manipuliert...... Ich meine es gibt keine Möglochkeit, dass sich die Daten so lange unter Wasser erhalten. Denken sie doch an den Druck und das Salzwasser. bla bla........ Ist dich immer das selbe, jede Menge bla bla voller Halbwissen, um sich wichtig zu machen: Wie beim WTC: Stahl schmilzt erst bei 1400°C, kein Flugschrieber aber Ausweise bla,bla..... und JFK: die Kugel ist umöglich so geflogen... bla...bla.... oder jetzt bei DKS: wieso sollte er, er hat doch genug Geld für Callgilrs. CIA. Sarkozy.bla..bla... oder Mondlandung: war in Hollywood... fehlende Staubwolken...bla bla.....
4. .
littledave 16.05.2011
Zitat von ACroonenDas ist doch ganz klar: Die Daten sind Manipuliert...... Ich meine es gibt keine Möglochkeit, dass sich die Daten so lange unter Wasser erhalten. Denken sie doch an den Druck und das Salzwasser. bla bla........ Ist dich immer das selbe, jede Menge bla bla voller Halbwissen, um sich wichtig zu machen: Wie beim WTC: Stahl schmilzt erst bei 1400°C, kein Flugschrieber aber Ausweise bla,bla..... und JFK: die Kugel ist umöglich so geflogen... bla...bla.... oder jetzt bei DKS: wieso sollte er, er hat doch genug Geld für Callgilrs. CIA. Sarkozy.bla..bla... oder Mondlandung: war in Hollywood... fehlende Staubwolken...bla bla.....
Schon komisch, dass irgendwie alle Verschwörungstheorien was mit den USA zu tun haben ;-) ... aber nun gibt es *endlich* mal eine, in die die USA nicht verwickelt ist! - oder vielleicht doch?!? ;-)
5. so lange warten?
wahrscheinlich 16.05.2011
eigentlich dürfte schon der Sprachrekorder zu ersten Hypothesen führen (waren es tatsächlich die Pitotröhren?), für die man gleich Vorsichtsmassnahmen bei den weiterhin täglich verkehrenden baugleichen Modellen einführen könnte. Hoffentlich wird nicht erst nach dem Bericht erste Massnahmen durchgeführt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Air France-KLM
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 27 Kommentare
  • Zur Startseite