Angriff auf Ex-Boxer Ein Haken, eine Gerade - Einbrecher gestoppt

So sieht man aus, wenn man sich mit einem ehemaligen Boxer anlegt. Ein junger Mann attackierte seinen 72-jährigen Nachbarn in dessen Haus in einem Dorf bei Oxford mit einem Messer - und kassierte dafür ordentlich Hiebe.


Botley - Alles begann mit einem Streit unter Nachbarn. Gregory McCalium und der ehemalige Boxer Frank Corti liegen schon länger im Clinch, wegen Ruhestörungen. An einem Morgen im vergangenen August eskalierte der Streit: Der damals 23-jährige McCalium drang noch völlig betrunken von einer nächtlichen Party in das Haus des älteren Nachbarn in Botley bei Oxford ein und bedrohte ihn mit einem Messer.

Notwehr eines Boxers: Gregory McCalium, 24, hat seinen 72-jährigen Nachbarn mit einem Messer bedroht
AFP

Notwehr eines Boxers: Gregory McCalium, 24, hat seinen 72-jährigen Nachbarn mit einem Messer bedroht

Als der Jüngere Corti mit dem Messer angriff, wich der Rentner gekonnt aus und setzte zu einer souveränen Schlagkombi an: einen Haken auf den Mund des Angreifers, gefolgt von einer kurzen Geraden auf das linke Auge. "Ich habe ihn nicht K.O. geschlagen, aber er war völlig perplex", sagte Corti der "Times". Er habe das Messer fallen hören und versucht, den Angreifer aus der Hintertür zu drängen.

Corti, der knapp einen halben Kopf kleiner als sein Angreifer ist, hielt diesen in Schach, bis die Polizei kam. "Das hat mir nicht gerade Spaß gemacht", sagte der 72-Jährige laut "Times". Der Angreifer ging mit einer geschwollenen und geplatzen Lippe und einem blauen Auge aus dem Kampf, Corti trug nur leichtere Verletzungen davon.

Vielleicht hätte der Angreifer vor dem Streit Erkundigungen über seinen Nachbarn anstellen sollen: Corti war zu Schulzeiten ein Box-Champion. Im Alter von 16 Jahren gewann er die Meisterschaft der nationalen Boxvereinigung für Jungen, seine Leistungen wurden in den Lokalzeitungen hoch gelobt.

Der 72-Jährige sagte laut "Independent" über den Vorfall: "Als er das Messer zog, war ich im ersten Moment starr vor Angst - aber viele Menschen hätten sich genauso verhalten." Mitnichten. Polizeifotos vom Tatort sollen aussehen wie Bilder eines Mordszenarios, berichtete die Zeitung "Mirror" ohne die Quellen zu nennen. Überall sei Blut gewesen.

Nun muss McCalium auch noch ins Gefängnis: Wegen schweren Einbruchs wurde er zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. McCalium bestritt in dem Prozess den Vorwurf. Er sei betrunken gewesen und könne sich nicht an den Vorfall erinnern.

Corti, der nicht nur Ex-Boxer sondern auch ein ehemaliger Soldat ist, sagte nach dem Urteil, er und seine Frau, die zum Zeitpunkt des Angriffs ebenfalls im Haus gewesen war, seien froh, dass McCalium sie für einige Jahre nicht behelligen könne.



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.