Femen-Protest Jesuskind aus Krippe gerissen - Aktivistin darf nie mehr in den Vatikan

Sie kletterte barbusig in die Krippe auf dem Petersplatz und versuchte, das Jesuskind zu stehlen: Jetzt ist die Femen-Aktivistin Jana Aschdanowa wieder auf freiem Fuß - sie darf aber nie mehr den Vatikan betreten.

AFP

Rom - Eine Femen-Aktivistin, die an Weihnachten barbusig das Jesuskind aus der Krippe am Petersdom stehlen wollte, ist wieder frei. Jedoch dürfe die Frau nie mehr den Vatikan, die Peterbasilika und "andere außerstaatliche Orte" des Heiligen Stuhls betreten, sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi.

Die Femen-Aktivistin Jana Aschdanowa war am Ersten Weihnachtstag mit freiem Oberkörper in die große Weihnachtskrippe auf dem Petersplatz geklettert und hatte dort die Jesus-Figur an sich gerissen. Ein Wachmann überwältigte die Frau. Zu dem Vorfall kam es etwa eine Stunde nach der Ansprache von Papst Franziskus und seinem Segen "Urbi et Orbi", den er vor Zehntausenden Gläubigen sprach.

Nach Aschdanowas Festnahme hatte Vatikan-Sprecher Lombardi zunächst von einem "extrem schwerwiegenden" Vorfall gesprochen, weil die "religiösen Gefühle einer großen Zahl von Menschen" verletzt worden seien. Der Aktivistin drohte deshalb ein Prozess wegen "Störung des Friedens, obszöner Akte in der Öffentlichkeit und Diebstahl".

Stattdessen votierten die Justizbehörden des Vatikans nun dafür, Aschdanowa lediglich einen Bann für bestimmte kirchliche Orte aufzuerlegen.

Der Auftritt an der Krippe war nicht die erste Protestaktion von Femen gegen den Vatikan. "Die katholische Kirche hat Frauen jahrhundertelang unterdrückt, und es ist Zeit, dass Feministen dagegen ihre Stimme erheben", teilte die Gruppe auf ihrer Webseite mit.

rls/dpa/AFP/AP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 205 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nicht ausspionierbar 27.12.2014
1.
Eine schöne Aktion, die Weihnachten nicht so langweilig erscheinen lässt :)
_thilo_ 27.12.2014
2. ??
Sie hat ja recht, aber war die Aktion wirklich hilfreich ?
holycow 27.12.2014
3. God is a Woman? ..
... so'n Quark
jizzyb 27.12.2014
4. Erneut Femen
Erneut zeigt Femen auf, wie egal dieser radikalen Gruppierung die Gefühle anderer Menschen - in diesem Fall den katholischen Gläubigen - sind. Erneut kommt Femen mit einem erhobenen Zeigefinger davon. Wann erfahren diese weltfremden Radikalen mal, was Strafe ist?
gaeltacht 27.12.2014
5. Die ist doch nur noch doof
Erlittenes Unrecht wird doch so nicht wieder gut gemacht. Und keiner muss katholisch sein wenn er/sie/es nicht mag. Solche Aktionen sind nur noch doof
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.