Radarfalle in Bayern Motorradfahrer mit Tempo 221 geblitzt

Ihm drohen mehr als 1000 Euro Bußgeld und ein mehrmonatiges Fahrverbot: In Bayern fuhr ein Motorradfahrer mehr als 120 Kilometer pro Stunde zu schnell. Die Polizei sucht nach dem Raser.


Die Polizei in Bayern sucht einen Motorradfahrer, der mit extrem überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Wie die Polizei mitteilte, wurde er mit einem Tempo von 221 Kilometern pro Stunde auf einer Bundesstraße bei Asbach-Bäumenheim in Schwaben geblitzt. Erlaubt waren dort nur 100 Kilometer pro Stunde.

Der Mann sei drei Stunden zuvor an der gleichen Messstelle bereits mit 159 Stundenkilometern vorbeigerast und in die Radarfalle geraten. Ihm werde deswegen vorsätzliches Handeln unterstellt, sagte ein Polizeisprecher. Die Identität des Mannes muss den Angaben zufolge allerdings noch ermittelt werden.

Bekannt seien bislang nur die Halterdaten der Sportmaschine, sagte der Sprecher. Der Raser sei auf den Aufnahmen jedoch gut zu erkennen. Ihn erwarte ein Bußgeld von weit mehr als 1000 Euro sowie ein Fahrverbot von mindestens drei Monaten.

Video: Kampf gegen Tempo-Rowdys

SPIEGEL TV

fok/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.