Vor 103 Jahren gesunken Wrack des ersten australischen U-Boots entdeckt

Es war im Ersten Weltkrieg im Einsatz und blieb 103 Jahre verschollen. Nun wurde das Wrack des ersten australischen U-Boots gefunden - in mehr als 300 Meter Tiefe vor einer Insel im Pazifik.

AP/ Australian Department of Defense

Wo ist AE1? Mehr als hundert Jahre lang gab es keine Antwort auf diese Frage. Doch nun wurde das Wrack des ersten australischen U-Boots entdeckt. Es war im September 1914 während des Ersten Weltkriegs vor der zu Papua-Neuguinea gehörenden Insel Neubritannien verschwunden. An Bord befanden sich 35 Besatzungsmitglieder aus Australien, Neuseeland und Großbritannien.

Gut ein Dutzend Expeditionen wurden in den vergangenen Jahrzehnten unternommen, um das U-Boot zu finden. Nun konnte Verteidigungsministerin Marise Payne den Erfolg vermelden. Ihren Angaben zufolge wurde das Wrack nur zwei Tage nach Beginn einer neuen Suchaktion in mehr als 300 Meter Tiefe in der Nähe der Duke-of-York-Inseln geortet - mit Hilfe eines niederländischen Vermessungsschiffs.

"AE1 war der erste Verlust der Königlichen Australischen Marine und der erste U-Boot-Verlust der Alliierten im Ersten Weltkrieg - eine große Tragödie", sagte Payne. "Das älteste Rätsel der australischen Marine ist gelöst." Die australische Regierung wolle nun versuchen, mit Nachfahren der verstorbenen Besatzungsmitglieder in Kontakt zu treten, so Payne. Zudem werde man mit Papua-Neuguinea über die Errichtung einer Gedenkstätte sprechen.

Fotostrecke

7  Bilder
Verschollenes U-Boot: "Das älteste Rätsel der australischen Marine ist gelöst"

Der genaue Grund für das Verschwinden von AE1 ist unklar. Den letzten Kontakt mit einem anderen australischen Schiff hatte das U-Boot am 14. September 1914 um 14.30 Uhr. Inselbewohner sprachen damals davon, ein "Monster" gesehen zu haben, das auftauchte und plötzlich im Wasser verschwand.

Es wird bis heute angenommen, das AE1 nicht Opfer eines feindlichen Angriffs war, denn es befand sich den Aufzeichnungen zufolge lediglich ein kleines deutsche Schiff in der Nähe. Das australische U-Boot war Teil einer Mission zur Eroberung deutscher Kolonien in Papua-Neuguinea und im Südpazifik.

Da in all den Jahrzehnten der Suche auch keine Trümmerteile, Öl oder Leichen gefunden wurden, gehen Experten davon aus, dass AE1 vollständig sank. Höchstwahrscheinlich nachdem es gegen ein Riff gefahren war, was ein Loch im Druckkörper zur Folge hatte. Ob das tatsächlich der Fall war, soll nun geklärt werden.

TV-Doku: Verschollenes deutsches U-Boot: Das Rätsel von U 745

National Geographic Channels

wit/AP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.