Australien Ranger fangen 600 Kilo schweres Riesenkrokodil

Im australischen Outback haben Ranger einen fetten Fang gemacht: Ihnen ging ein Leistenkrokodil in die Falle - so lang wie ein Lieferwagen und so schwer wie ein Pferd.

DPA/ Northern Territory Parks and Wildlife

Acht Jahre lang waren australische Ranger aus dem Northern Territory einem besonders großen, sehr schweren Salzwasserkrokodil auf den Fersen. Jetzt ging ihnen das Ausnahmeexemplar ins Netz.

Etwa 60 Kilometer flussabwärts der Outback-Gemeinde Katherine schnappte die Falle zu - und die Wildhüter waren erstaunt über die Ausmaße des gefangenen Tieres: Das Männchen war 4,70 Meter lang und brachte 600 Kilogramm auf die Waage. Sein Alter schätzten die Wildhüter auf 60 Jahre.

Die Ranger wuchteten das Tier auf einen Anhänger, fesselten und fixierten es, deckten die Augen ab. Dann brachten sie es auf eine nahe gelegene Krokodilfarm.

Im Mai hatten die Ranger bei Beobachtungsflügen über der Region drei überdurchschnittlich große Krokodile gesichtet. "Es ist das größte Krokodil, das unser Wildhüter-Team je im Katherine River gefangen hat", sagte eine Sprecherin der örtlichen Tourismusbehörde. Im Durchschnitt würden die Tiere nur etwa 4,20 Meter lang.

Fotostrecke

3  Bilder
Rekordmaße: Riesen-Krokodil in Australien gefangen

Das Leistenkrokodil, auch Salzwasserkrokodil oder Saltie genannt, ist die größte heute lebende Krokodilart. Im Northern Territory werden die "Salties" als Touristenattraktion vorgeführt und vor Besuchern gefüttert. Dabei springen sie aus dem Wasser und reißen Fleischstücke von Haken.

Im Norden Australiens kommt es immer mal wieder zu Angriffen von Krokodilen auf Menschen, manche von ihnen enden tödlich. Die Datenbank "CrocBite" sammelt Berichte solcher Vorfälle seit dem Jahr 1734. Dem Portal zufolge ist das Salzwasserkrokodil weltweit für die meisten Angriffe auf Menschen verantwortlich, mehr als 2000.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.