Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bahamas: Leichenteile von vermisstem Schwimmer in Hai entdeckt

Judson Newton galt nach einem Bootsausflug als vermisst. Tage später wurde ein Hai gefangen, aus dessen Maul ein Bein ragte. Im Magen des Tieres fand man zwei Arme, ein Knie und einen Torso - laut Polizei gehören sie dem verschwundenen Schwimmer.

Tigerhai: Aus solch einem Tier wurden menschliche Leichenteile geborgen Zur Großansicht
Corbis

Tigerhai: Aus solch einem Tier wurden menschliche Leichenteile geborgen

Hamburg - Die Polizei soll Judson Newton anhand der Fingerabdrücke identifiziert haben, wie australische, amerikanische und britische Medien berichten. Der 43-Jährige hatte am 29. August mit Freunden auf den Bahamas einen Bootsausflug unternommen. Als der Motor ausfiel, wollte er mit einem Freund zum Festland schwimmen, um Hilfe zu holen. Seither galten beide als vermisst.

Am 5. September fing laut "Toronto Sun" ein Investmentbanker rund 60 Kilometer von dem Ort entfernt, an dem die beiden Schwimmer zuletzt gesehen wurden, einen Hai. Dem 3,6 Meter langen Tier ragte ein menschliches Bein aus dem Maul.

Die Polizei ließ den Hai aufschneiden und fand darin zwei Arme, ein rechtes Knie und den Torso von Newton, wie "Telegraph", BBC und "Toronto Sun" melden.

Anhand von Fingerabdrücken gehe man davon aus, dass es sich bei den Leichenteilen um den vermissten Newton handele, ein DNA-Test solle jedoch Gewissheit bringen, sagte der stellvertretende Polizeichef Hulan Hanna der Nachrichtenagentur AP. Zur Zeit sei unklar, ob der 43-Jährige noch gelebt hat, als er von dem Hai gefressen wurde.

Newton, der abwechselnd als Matrose auf einem Transportschiff oder als Koch in einem Restaurant arbeitete, galt als exzellenter Schwimmer. Seine Freunde erzählten nach seinem Verschwinden, er habe keine Sekunde gezögert, Hilfe zu holen und den weiten Weg durchs Meer auf sich zu nehmen. Newtons Freund Samuel Woodside, 37, hatte deshalb auch nicht glauben wollen, als die Polizei die Suche nach den Vermissten mit der Begründung einstellte, Newton sei ertrunken.

Das Unglück ereignete sich in der Nähe der Insel New Providence. Hier wurde 1986 der dritte Teil des Films "Der weiße Hai" gedreht.

jjc

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: