Bayern E-Zigarette explodiert - Raucher schwer verletzt

Bei der Explosion des Akkus einer E-Zigarette ist ein Mann in Aschaffenburg schwer verletzt worden. US-Ärzte beklagen eine Zunahme solcher gefährlicher Verbrennungen.

Gefährliche Elektro-Zigarette
DPA

Gefährliche Elektro-Zigarette


Ein 29-Jähriger hat am Sonntagnachmittag schwere Verletzungen davongetragen, als eine E-Zigarette in seiner Hosentasche explodierte. Die Polizei geht davon aus, dass ein Kurzschluss im Akku die Explosion ausgelöst hat.

Der Mann aus Aschaffenburg erlitt Verbrennungen am rechten Oberschenkel und an der rechten Hand. Er wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Berichte über Verletzungen durch E-Zigaretten. So erlitt ein Mann aus dem US-Bundesstaat Idaho Verbrennungen zweiten Grades, als das Gerät in seinem Mund explodierte. Er verlor sieben Zähne, sein Mundraum war voller Plastik- und Metallteile, die ärztlich entfernt werden mussten.

Die "Ärztezeitung" zitierte aus einer Erhebung eines Krankenhauses in Colton im US-Bundesstaat Kalifornien. Zwischen November 2015 und März 2017 wurden dem Bericht zufolge 25 Patienten vorstellig, bei denen eine explodierende E-Zigarette oder ein detonierender Vaporizer zu den Verletzungen geführt hatten.

Mit einer Ausnahme waren alle Patienten männlich, das Durchschnittsalter 34 Jahre. Bei 18 Patienten war das Gerät in der Hosentasche explodiert. Entsprechend verbrannten sich die meisten Opfer im Oberschenkel- und Genitalbereich.

ala/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.