Beckham ohne h Britin durch falsche Fan-Tätowierung entstellt

Für ihr Idol würden viele Beckham-Fans fast alles tun, auch Michelle Plummer, 35, gehörte dazu. Ihren Entschluss, sich den Namen des Meisterkickers an eine prominente Stelle tätowieren zu lassen, bereut sie nun doch - der Tattoo-Meister hat offenbar eine kleine Rechtschreibschwäche.


David Beckham mit Frau Victoria
DPA

David Beckham mit Frau Victoria

London - Michelle Plummer hat für vieles Verständnis. Wenn sie zum Beispiel ein Fan von Ruud van Nistelrooy wäre, sagt sie - dann könnte sie ja noch nachvollziehen, dass beim Tätowieren ein Schreibfehler passiert.

Aber bei Beckham? Das sei immerhin einer der berühmtesten Sportler Großbritanniens. Und trotzdem: Auf ihrem Rücken, unmittelbar über dem Gesäß, prangt nun der falsch geschriebene Name: Beckam steht da, ohne h. Dabei habe sie den Namen extra noch aufgeschrieben, sagte die Britin der "Sun".

"Ich war tagelang völlig aufgelöst", jammert sie. "Ich verehre Beckham, und deshalb wollte ich seinen Namen auf meinem Körper." Besonders schlimm sei, dass die Tätowierung auch noch ungewöhnlich groß sei. "Das sind Riesenbuchstaben. Ich bin fürs Leben entstellt."

Der Tätowierer Mike Williams beteuert seine Unschuld. Die Kundin habe den Namen selbst falsch aufgeschrieben, sagt er. Das aber bestreitet Plummer vehement. Williams' Chef Steve Joyce jedenfalls bekennt: "Mike ist nicht gerade ein Fußballfan."



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.