Bergisch Gladbach Brand in Flüchtlingsunterkunft - zehn Verletzte

In einer Unterkunft für Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen ist ein Feuer ausgebrochen. Neun Menschen wurden dabei verletzt, acht von ihnen schwer. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.


Beim Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Bergisch Gladbach sind am Montagabend neun Menschen verletzt worden. Acht Bewohner und ein Mitarbeiter des Wachdienstes seien schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Feuerwehr mit. Ein weiterer Bewohner zog sich demnach leichtere Verletzungen zu, als er giftige Gase einatmete.

Der Brand brach laut Feuerwehr gegen 20.30 Uhr in einem Container aus, in dem Flüchtlinge untergebracht waren. "Aus einem Container des Wohnbereiches quoll schwarzer Rauch", berichteten die Einsatzkräfte in der Nacht zum Dienstag.

Die Feuerwehr löschte den Brand in der Unterkunft, sie sei vorerst nicht mehr bewohnbar. "Die 56 Bewohner des Teilbereichs werden nun in anderen Komplexen der Unterkunft untergebracht", hieß es von der Feuerwehr.

Die Polizei ermittelt wegen besonders schwerer Brandstiftung gegen einen 29 Jahre alten Bewohner des Zimmers, in dem das Feuer ausgebrochen war, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der Mann sei als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen worden. Er habe sich wohl umbringen wollen und deshalb Teile des Inventars in seinem Zimmer in Brand gesetzt.

aar/dpa/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.