Berlin Drei ausgesetzte Säuglinge haben dieselbe Mutter

Im Raum Berlin wurden drei Säuglinge drei Sommer in Folge ausgesetzt. Jetzt haben die Behörden ermittelt: Die Kleinkinder sind Geschwister und haben dieselbe Mutter.


Die Berliner Polizei sucht nach einer Frau, die in den vergangenen drei Jahren jeweils im Sommer hochschwanger gewesen ist und zwischen Anfang August und Anfang September ein Kind gebar. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Gesuchte alle drei Kinder kurz nach deren Geburt im Raum Berlin ausgesetzt hat.

Einen Hinweis habe die Polizei bereits erhalten, dem nun nachgegangen werde, sagte eine Sprecherin.

Die neugeborenen Mädchen wurden im September 2015 in Berlin-Buch, im August 2016 in Berlin-Blankenburg und im August 2017 im brandenburgischen Schwanebeck ausgesetzt. Alle Kinder konnten rechtzeitig gefunden werden und leben inzwischen in Pflegefamilien.

DNA-Abgleiche hatte die Ermittler zu der Erkenntnis geführt, dass es sich bei den Babys um Schwestern handelt. In den ersten Ausscheidungen eines der Findelkinder waren zudem Spuren eines Medikaments festgestellt worden. Dabei handelte es sich um einen sogenannten Betablocker, Metoprol, der bei Angstzuständen, vor allem jedoch bei Bluthochdruck verschrieben wird.

Die Berliner und die Brandenburger Polizei sind gemeinsam mit den Fällen befasst. Möglicherweise stammen die Kinder auch vom selben Vater.

ala/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.