Berlin Dreifacher Mord in der Silvesternacht

Eine Bluttat hat sich in der Silvesternacht in Berlin ereignet. In einer Wohnung im Bezirk Neukölln wurden drei Menschen von Unbekannten erschossen beziehungsweise erstochen.


Berlin - Wie die Polizei mitteilte, sind die Opfer, zwei Männer und eine Frau, afghanische Asylbewerber. Eine weitere Frau und die vier kleinen Kinder der getöteten Frau blieben unverletzt. Bei den Tätern soll es sich um zwei bislang noch nicht identifizierte Männer handeln. Der Hintergrund der Bluttat ist bislang noch unklar.

Die Toten sind nach Angaben eines Polizeisprechers die 32-jährige Wohnungsmieterin und zwei Männer im Alter von 23 und 41 Jahren, die ebenso wie die unverletzt gebliebene Frau bei ihr zu Besuch waren. Gegen 01.40 Uhr in der Nacht klingelten der Schilderung zufolge zwei Männer an der Tür. Als geöffnet wurde, drangen sie sofort in die Wohnung ein und gaben mehrere Schüsse ab. Nach dem Ergebnis der Obduktion starben die Opfer an den Folgen von Schuss- und Stichverletzungen. Die unverletzt gebliebene Besucherin und die Kinder im Alter von zwei bis elf Jahren wurden im Krisenzentrum eines Krankenhauses betreut.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.