Bizarre Modenschau Mehr Transparenz auf dem Laufsteg

Eine brasilianisches Modefirma hat bei der São Paulo Fashion Week ein Model nackt auf den Laufsteg geschickt. Fast. Denn Daniela Piala trug eine transparente Plastikfolie - und ein weiteres Accessoire, das alle Blicke auf sich zog.

AFP

São Paulo - Ökonomische Bikinis und barbusige Models hat das brasilianische Label Neon bereits des öfteren bei Modenschauen präsentiert, wahrlich nichts Besonderes. Nun brach die Marke jedoch ein Tabu und schickte bei der São Paulo Fashion Week erstmals ein gänzlich unbekleidetes Model auf den Laufsteg: Daniela Piala, 19, war lediglich von einer transparenten Plastikfolie umhüllt.

"Es gibt kein schöneres Styling als den nackten Körper einer Frau", begründete Dudu Bertholini, einer der beiden Neon-Modeschöpfer, auf "globo.com" den freizügigen Auftritt. "Und weil wir diesmal auch Plastik als Material einsetzen, gibt es nichts besseres als völlige Transparenz."

Brasilianische Medien diskutierten sogleich die Frage, ob das Model ein Intim-Toupet trage. Bertholini setzte den Spekulationen ein Ende und sagte dem Nachrichtenportal G1 von "Globo", Piala seien tatsächlich Haare im Schambereich angeklebt worden. "Ich wollte, dass sie sehr natürlich wirkt, nicht rasiert", so der Designer.

In Frauenmagazinen werden Sinn, Zweck und Ästhetik von Intimrasur und natürlichem Haarwuchs bereits seit längerem diskutiert. Bei der Rückbesinnung auf die Natürlichkeit habe man es auch in diesem Punkt mit den Folgen der Rezession zu tun, schrieb der US-Blog "salon.com": Das kostspielige "Brasilian Waxing" sei out - und der "Busch" sei wieder da.

siu/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.