Bochum Feuerwehr durchsucht Supermarkt nach Riesenspinne

Die Sichtung einer "handflächengroßen" Spinne hat einen Discounter in Nordrhein-Westfalen lahmgelegt. Mehrere Einsatzkräfte suchten nach dem Tier - erfolglos.  

Rettungsfahrzeuge vor dem Supermarkt in Bochum
DPA

Rettungsfahrzeuge vor dem Supermarkt in Bochum


Mehrere Feuerwehrleute in Schutzanzügen und ein Kammerjäger haben in einem Bochumer Supermarkt nach einer riesigen Spinne gesucht. Ein Mitarbeiter habe das "handflächengroße" und möglicherweise giftige Tier am Morgen beim Auspacken von Bananenkisten bemerkt, teilte die Feuerwehr mit. Daraufhin habe er die Kiste fallen gelassen und das Tier sei davongekrabbelt.

Zehn Einsatzkräfte durchsuchten zunächst erfolglos sämtliche Obstregale und Kisten. Dann übernahm ein Kammerjäger die ausgiebige Suche bis zum frühen Abend. "Wir haben den kompletten Markt und das Lager auf den Kopf gestellt", sagte eine Sprecherin des Discounters.

Nun müsse in Absprache mit dem Veterinäramt über weitere Maßnahmen entschieden werden. Ein nächster Schritt könnte demnach sein, den Supermarkt auszuräuchern. Nach ersten Einschätzungen soll die Filiale noch bis Montag geschlossen bleiben.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.