Bisse ins Gesicht Elfjähriger nach Hundeattacke schwer verletzt

Zwei freilaufende Dobermänner haben in Baden-Württemberg einen Jungen attackiert. Der Halter versuchte zu helfen - und warf sich schützend auf den Jungen.


Ein Kind ist in Baden-Württemberg bei einer Hundeattacke schwer verletzt worden. Zwei freilaufende Dobermänner fielen den Jungen laut Polizei in Böttingen bei Tuttlingen an.

Die Hunde warfen den Elfjährigen demnach Boden und bissen ihn mehrfach, unter anderem ins Gesicht. Der Hundehalter sei hinzugekommen und habe sich schützend auf das Kind geworfen.

Es gelang ihm laut Polizei, seine Hunde wegzuziehen. Aufgeschreckt von den Schreien des Kindes seien auch der Vater des Kindes und ein weiterer Zeuge herbeigeeilt.

Der Junge kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, wo er operiert werden musste. Die beiden Hunde sind den Angaben zufolge in einem Tierheim untergebracht. Was mit ihnen geschehe, sei noch nicht klar.

jpz/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.