Unfall bei Karnevalsumzug Mehrere Tote durch Gasexplosion in Bolivien

Bei einem bekannten Karnevalsumzug in Bolivien hat es einen schweren Unfall gegeben. An einem Essensstand explodierte eine Gasflasche. Die Behörden sprechen von mehreren Toten und Verletzten.

Unfallstelle in Oruro, Bolivien am 10. Februar 2018
REUTERS

Unfallstelle in Oruro, Bolivien am 10. Februar 2018


Bei einer Gasexplosion am Rande eines Karnevalsumzugs in Bolivien sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. An einem mobilen Essensstand sei eine Flasche mit Flüssiggas explodiert, teilte die Polizei mit. Unter den Toten waren auch vier Minderjährige, hieß es. Zudem wurden zahlreiche Menschen verletzt.

Die Nachrichtenagenturen dpa und AFP schreiben von sechs Todesopfern. Nach Angaben der bolivianischen Tageszeitung "El Diario" sollen mehr als 30 Menschen zu Schaden gekommen sein.

Die Zeitung berichtet, an einem Stand habe eine Frau Hähnchen für den Verkauf vorbereitet. Dabei sei Feuer mit dem Bratfett in Berührung gekommen und habe die Explosion ausgelöst.

Oruro im Andenhochland ist das Zentrum des bolivianischen Karnevals. Die Tradition gehört zum immateriellen Unesco-Weltkulturerbe. In diesem Jahr kamen rund 450.000 Besucher in den 230 Kilometer südlich von La Paz gelegenen Ort. Zahlreiche fliegende Händler verkaufen nahe dem Festumzug warme Snacks.

yes/dpa/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.