"Brain trifft Body" Alice Schwarzer versus Verona Feldbusch

Den Fight kämpften die Frauen unter sich aus. Den einzigen Mann in der Sendung, Moderator Johannes B. Kerner, ließen Feldbusch und Schwarzer kaum zu Wort kommen. Am Ende war klar: Feldbusch war der Feministin Schwarzer nicht gewachsen.


Verona Feldbusch
DPA

Verona Feldbusch

Hamburg - Verona Feldbusch,33, ging offensiv in das erste Aufeinandertreffen der beiden Frauen und hatte die Sympathien der Zuschauer im Studio Hamburg zunächst auf ihrer Seite. Alice Schwarzer, 58, hingegen forderte etwas "mehr Niveau und keine Kirmesveranstaltung". Während Feldbusch vor allem ein bisschen Spaß haben wollte, wurde sie von Schwarzer zur ernsthaften Diskussion herausgefordert.

Ihre verschiedenen Standpunkte demonstrierten Schwarzer und Feldbusch beim "Frauengipfel", den eine Zeitung mit "Brain trifft Body" betitelt hatte, schon im Outfit: Verona in weiß, Alice in schwarz - aber die Hosen trug Feldbusch, Schwarzer den gewohnten langen Rock. Zum Streit der beiden Frauen kam es schon zu Beginn der Sendung, als Schwarzer Feldbuschs schlagzeilenträchtige Kurz-Ehe mit Musikproduzent Dieter Bohlen ansprach. "Dieter ist ein Vorzeige-Macho, sie sind eine Vorzeige-Emanze und ich nehme auch gern die Barbie-Karte", konterte Feldbusch unter tosendem Applaus der Zuschauer.

Alice Schwarzer
DPA

Alice Schwarzer

Schwarzer, die Feldbusch bereits als eine "einzige Ohrfeige für uns Frauen" bezeichnet hatte, kritisierte erneut Veronas Bild in der Werbung, warf ihr vor, das Weibchen zu spielen. "Aber ich bin doch ein Weibchen", unterbrach sie Feldbusch. Der TV-Star hingegen kritisierte an der Feministin, dass sie immer für alle Frauen spreche, "aber sie sind eine einzige Frau". Während Feldbusch mit ihrer Weiblichkeit kokettierte und sich unverstanden fühlte, hatte sich Schwarzer auf eine ernsthaftere Gesprächsrunde eingestellt. Moderator Kerner hatte sogar im Vorfeld der Sendung geglaubt, einige Parallelen zu finden. "Das hatte ich auch gedacht", sagte Schwarzer am Ende der Sendung und fügte lachend hinzu: "Prost, Verona!"

Das Aufeinandertreffen der beiden Frauen hatte bereits im Vorfeld der Sendung für Schlagzeilen gesorgt. Moderator Johannes B. Kerner hatte von einer "Traumkombination" gesprochen, da Feldbusch und Schwarzer "bislang nur übereinander und nicht miteinander" geredet hatten. Der mit Spannung erwartete TV-Talk sollte ursprünglich schon am 14. Juni über den Bildschirm flimmern, war aber wegen einer Erkrankung Feldbuschs verschoben worden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.